Die Narutopedia wird weder administriert noch kontrolliert.
Es gibt keine Gewähr für die Korrektheit oder Aktualität der Informationen.
Für News zu Naruto schaut am besten auf Twitter vorbei.

Jutsu

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nach Rang
S-RangA-RangB-RangC-RangD-RangE-Rang
Jutsu ohne Rang
Nach Art
NinjutsuGenjutsuTaijutsu
DōjutsuFūinjutsuHidenIryōninjutsuJikūkan Ninjutsu
JuinjutsuKekkai NinjutsuKekkei GenkaiKekkei Tōta
KenjutsuKinjutsuNintaijutsuSenjutsu
Shabondama no NinjutsuShinkirō no GenjutsuTensei Ninjutsu
Nach Alphabet
ABCDEFGHIJKLM
NOPQRSTUVWXYZ


Ein Jutsu (術, "Technik" oder "Kunst") ist die allgemeine Bezeichnung für alle Techniken der Ninja, die von normalen Menschen meist nicht angewendet werden können. Jutsu benötigen fast immer Chakra, welches durch verschiedene Methoden nutzbar gemacht werden kann. Die üblichste Form sind bestimmte Fingerzeichen. Diese Zeichen basieren auf den zwölf chinesischen Tierzeichen. Manche Jutsu brauchen zudem eine "Jutsushiki" (術式, "Technikformel"), so beispielsweise das Hiraishin no Jutsu.

Bis jetzt wurden hunderte verschiedener Jutsu entdeckt und entwickelt, welche die unterschiedlichsten Namen haben.

Chakra

Das Chakra

Siehe Hauptartikel: Chakra

Die Grundlage der Jutsu ist das Chakra, eine Mischung der Energie, die in jeder einzelnen Zelle des Körpers steckt und der spirituellen Energie, welche aus Erfahrungen gewonnen wird. Dieses Chakra fließt nun durch ein System, das ähnlich dem Adernetz für das Blut des menschlichen Körpers ist, zu einem der 361 Chakrapunkte. Dort kann man dann einen Effekt hervorrufen, wie z. B. das Gehen über Wasser.[1]

Abhängig vom Verhältnis physische/spirituelle Energie können verschiedene Arten von Chakren entstehen. Chakren, die auf den Elementen Erde, Feuer, Blitz, Wasser und Wind basieren, sind die am häufigsten verwendeten Arten. Mit solch einem Chakra kann man schließlich ein jeweiliges Jutsu benutzen (z.B ein Feuerjutsu). Jedes Jutsu hat seine Stärken und Schwächen.


Unterteilung der Jutsu

Wie ein Jutsu ensteht

Kategorisierung

Jutsu können in zwei Arten von Kategorien unterteilt werden. Zunächst werden sie nach der Art ihrer Anwendung und ihrer Wirkung den drei grundlegenden Jutsutypen Genjutsu, Ninjutsu und Taijutsu zugeordnet. Einige Techniken können noch den speziellen Jutsutypen, wie Hiden und Kekkei Genkai, zugeordnet werden. Techniken, die eine hohes Wissen und besondere Chakrakontrolle erfordern, zum Beispiel raffinierte Genjutsu, werden auch als "Intellekt-Ninjutsu" bezeichnet.

Wirkungsbereich und Funktion

Alle Techniken besitzen eine der grundlegenden Funktionen Angriff, Abwehr und Unterstützung.[2] [3] Manche Jutsu haben mehrere Funktionen. Desweiteren besitzen die Techniken verschiedene Wirkungsbereiche, bei denen zwischen "Nah" (0-5 Meter), "Mittel" (5-10 Meter) und "Fern" (10 Meter und mehr) unterschieden wird, wobei auch das Können des Anwenders berücksichtigt werden muss.[2][4]

Schwierigkeitsgrad

Je nach Schwierigkeit, um das Jutsu auszuführen, werden sie in unterschiedlich Ränge eingeordnet. Es gibt hierbei sechs Einstufungen. Die Einstufung eines Jutsus heißt nicht unbedingt, dass dieses stärker ist als ein niedriger Eingestuftes, sondern nur, dass die Anwendung schwieriger ist. Hiden und Kekkei Genkai werden nicht eingestuft, weil sie zu spezifisch sind.[2]

Jutsu-Ränge

E-Rang
E-Rang:

Siehe Hauptartikel: E-Rang Jutsu

Darunter fallen grundlegende Jutsu, die jeder Akademieschüler können sollte. Bei der Genin-Prüfung werden Vorführungen bestimmter E-Rang Jutsu gefordert.[5]

D-Rang
D-Rang:

Siehe Hauptartikel: D-Rang Jutsu

Jutsu, die von Genin angewendet werden. Ihr Niveau und die Wirkung sind recht niedrig.[5]

C-Rang
C-Rang:

Siehe Hauptartikel: C-Rang Jutsu

Jutsu, die von Chūnin angewendet werden. Einige Genin haben ein paar davon als Trumpf für die Chūnin-Prüfungen bereit.[5] Sie sind die Stärkemitte der Jutsu.

B-Rang
B-Rang:

Siehe Hauptartikel: B-Rang Jutsu

Jutsu, die von Jōnin genutzt werden. Jedoch beherrschen auch Chūnin und auch einige Genin solche Jutsu. Sie gehören zur oberen Klasse der Jutsu.[5]

A-Rang
A-Rang:

Siehe Hauptartikel: A-Rang Jutsu

Diese Jutsu werden meist nur von einzelnen Personen gekannt. Ihre Wirkung ist sehr hoch. Das Erlernen solcher Techniken dauert im Normalfall einige Monate oder sogar Jahre.[5]

S-Rang
S-Rang:

Siehe Hauptartikel: S-Rang Jutsu

Diese Techniken sind meist verbotene Jutsu, auch Kinjutsu genannt. Sie werden häufig nur von einer Person gekannt. Ihre Wirkung ist dementsprechend hoch. Viele dieser Techniken schaden dem Anwender oder sind unmoralisch.[5]

Jutsu-Arten

Genjutsu

Siehe Hauptartikel: Genjutsu

Bei einem Genjutsu (幻術, "Täuschungstechnik") handelt es sich um ein Jutsu, mit dem der Angreifer den Gegner in einer Art Hypnose festhält, in dem er das Chakra in seinem Gehirn manipuliert. Man kann den Gegener so auf vielfache Weise einschränken, wie z. B. einschläfern oder lähmen. Besonders starke Genjutsu können dem Gegener auch psychisch sehr zusetzen. Solche Techniken sind jedoch von solch hohem Niveau, dass sie nur mithilfe von überdurchschnittlicher Intelligenz oder nur durch Kekkei Genkai benutzt beziehungsweise entwickelt werden können.[6]

Ninjutsu

Siehe Hauptartikel: Ninjutsu

Ninjutsu (忍術, dt. "Ninjatechnik") ist eine vage Bezeichnung für jede Technik, die Chakra benötigt. Ninjutsu ermöglichen dem Anwender, etwas Übernatürliches zu tun. Im Gegensatz zu den Genjutsu, welche den Gegner Illusionen sehen lassen, sind dies reale Auswirkungen. Ninjutsu benötigen meist Chakra und Fingerzeichen, jedoch ist dies nicht immer der Fall.[7][8] Jedes Fingerzeichen zeigt ein anderes Tier. Die Hände werden in verschiedenen Positionen eingesetzt und es können dabei sehr viele unterschiedliche Ninjutsu entstehen. Darüber hinaus können verschiedene Ninja bestimmte Seishitsuhenka, Naturveränderungen, einsetzen. Die fünf Haupt-Elementnaturen sind Doton (Erde), Katon (Feuer), Raiton (Blitz), Suiton (Wasser) und Fūton (Wind).[6]

Taijutsu

Siehe Hauptartikel: Taijutsu

Das Taijutsu (体術, "Körpertechnik" oder "Nahkampf") benutzt den Körper, beziehungsweise die Körperkraft, um dem Gegner Schaden zuzufügen. Für Taijutsu werden keine Fingerzeichen benötigt, jedoch die Beherrschung und Kontrolle des Chakras. Das Chakra wird dabei nur aus körperlicher Kraft gebildet. Mit Taijutsu kann die Kraft und die Geschwindikeit des Ninja enorm gesteigert werden.[6][9]

Spezielle Jutsu

Desweiteren gibt es eine Reihe spezieller Jutsu, die nur von bestimmten Personen angewendet werden können. So sind beispielsweise Jutsu, die mithilfe eines Kekkei Genkai angewendet werden, auf den jeweiligen Clan beschränkt. Es gibts allerdings eine Reihe weiterer Jutsu, die in gewisse Klassen eingestuft sind. Dabei handelt es sich meistens um Ninjutsu.

Senjutsu

Siehe Hauptartikel: Senjutsu

Senjutsu (仙術, "Eremitentechnik") sind Techniken, die, im Gegensatz zu normalen Ninja Techniken, nicht nur die geistige und körperliche Stärke des Anwenders als Chakra nutzen, sondern auch die Energie der Umgebung miteinbeziehen. Dadurch steht dem Anwender eine viel stärke Form des Chakra zur Verfügung. Setzt der Anwender dieses Chakra ein, so steigert er damit die Stärke seiner Nin-, Gen- und sogar der Taijutsu.[10]

Kenjutsu

Siehe Hauptartikel: Kenjutsu

Kenjutsu (剣術, "Schwerttechnik") bezeichnet alle Techniken, die mit einem Schwert ausgeführt werden. Oft werden Kenjutsu mit Nin- oder Taijutsu verbunden, um noch stärkere Techniken anzuwenden. Auch können erfahrene Ninja Chakra in ihre Schwerter fließen lassen, um die Länge oder die Schärfe der Klinge zu vergrößern. Die bekanntesten Kenjutsu-Benutzer, "Kenshi" (剣士, "Schwertkämpfer") genannt, sind wohl die sieben Shinobi-Schwertkämpfer aus Kirigakure.

Kekkei Genkai

Siehe Hauptartikel: Kekkei Genkai

Kekkei Genkai (血継限界, "Blutvererbungsbegrenzung") sind clanintern vererbte Fähigkeiten, was bedeutet, dass kein Außenstehender sie kopieren oder erlernen kann, da der genetische Code dieser Fähigkeiten nur vererbt wird. Es gibt aber auch Außnahmen, wie zum Beispiel Yamato, dem die Zellen des ersten Hokage implantiert wurden.

Kekkei Tōta

Siehe Hauptartikel: Kekkei Tōta

Kekkei Tōta (血継淘汰, "Blutvererbungs-Selektion") ist die Fähigkeit, drei Chakranaturen zu vermischen, um so eine neue Natur zu kreieren.

Nintaijutsu

Siehe Hauptartikel: Nintaijutsu

Nintaijutsu (忍体術, "Ninja-Körpertechnik") sind Jutsu, bei denen Ninjutsu und Taijutsu kombiniert angewendet werden. Das ist der Grund, weshalb diese Techniken auch eine entsprechend hohe Wirkung haben. A ist der einzig bekannte Anwender dieser Jutsu.

Jikūkan Ninjutsu

Siehe Hauptartikel: Jikūkan Ninjutsu

Jikūkan Ninjutsu (時空間忍術, "Zwischen Raum und Zeit-Ninjatechnik") sind eine Untergruppe der Ninjutsu. Zu ihr gehören die Techniken, bei denen Raum und Zeit zu Gunsten des Anwenders manipuliert werden. Darunter fallen alle Beschwörungstechniken, wie das Kuchiyose no Jutsu, aber auch andere, wie das Hiraishin no Jutsu. Auch Obito Uchihas Kamui, mit dem er Angriffe durch sich hindurch lassen kann, gehört zu dieser Kategorie.

Ninpō: Shishi Enjin

Kekkai Ninjutsu

Siehe Hauptartikel: Kekkai Ninjutsu

Kekkai Ninjutsu (結界忍術, "Barrieren-Ninjatechnik") sind eine Untergruppe der Ninjutsu. Zu ihr gehören alle Techniken, bei denen Barrieren erschaffen werden, die zum Schutz oder Einsperren des Gegners dienen. Manche können dem Ggener auch direkt schaden. So haben einige Barrieren die Eigenschaft, dass der Gegner verbrennt oder explodiert, falls er mit ihnen in Berührung kommt. Beispiele für Barrieren-Ninjutsu sind Ninpō: Shishi Enjin oder Kekkai: Tengai Hōjin.

Fūka Hōin

Fūinjutsu

Siehe Hauptartikel: Fūinjutsu

Fūinjutsu (封印術, "Versiegelungstechnik") sind Jutsu, die verschiedene Dinge in Gegenständen oder Objekten versiegeln können. Häufig werden so Waffen in Schriftrollen versiegelt, um eine große Anzahl von Waffen und Gegenständen mit sich führen zu können. Das Fūka Hōin ist beispielsweise ein Jutsu der Versiegelung, mit dem Feuer versiegelt werden kann. Jiraiya wendet es an, um die Flammen des Amaterasu aufzuhalten.

Shōsen Jutsu

Iryōninjutsu

Siehe Hauptartikel: Iryōnin

Iryōninjutsu (医療忍術, "Medizin-Ninjatechnik") werden von Iryōnin, wie zum Beispiel Tsunade, ausgeführt. Mit diesen Techniken kann man den Körper heilen, Schmerzen lindern oder medizinische Eingriffe durchführen. Um solche Jutsu beherrschen zu können, muss man lernen, sein Chakra auf einen Punkt zu konzentrieren. Das Chakra färbt sich bei Anwedung mancher solcher Jutsu grün. Grundlegende medizinische Eingriffe werden mit dem Shōsen Jutsu durchgeführt. Für spezielle Eingriffe sind dagegen weitere Jutsu, wie das Saikan Chūshutsu no Jutsu für das Entfernen von Gift, notwendig.

Ninpō: Kage Mane no Jutsu

Hiden

Siehe Hauptartikel: Hiden

Hiden (秘伝, "Geheim"), oft auch Hijutsu (秘術, "Geheimtechnik") genannt, sind geheime Jutsu, die meistens nur an die Mitglieder eines bestimmten Clans weitergegeben werden und dann oft auch das Markenzeichen dieses Clans darstellen. Rein technisch fallen somit auch alle Kekkei Genkai in diese Kategorie. Ein Beispiel für ein Hiden-Jutsu ist das Ninpō: Kage Mane no Jutsu des Nara-Clans.

Kuchiyose: Edo Tensei

Kinjutsu

Siehe Hauptartikel: Kinjutsu

Kinjutsu (禁術, "Verbotene Technik") sind verbotene Jutsu, die von den jeweiligen Kage als solche deklariert wurden. Entweder verstoßen sie gegen die Naturgesetze oder sind für den Anwender gefährlich, da sie seinem Körper schaden könnten. Das Kuchiyose: Edo Tensei ist ein solches Jutsu, da es tote Seelen zurück ins Leben ruft. Eine spezielle Form der Kinjutsu sind die Tensei Ninjutsu.

Juinjutsu

Siehe Hauptartikel: Juinjutsu

Juinjutsu (呪印術, "Fluchsiegeltechnik") sind Fūinjutsu, mit denen man Lebewesen einschränken oder quälen kann.

Byakugan

Dōjutsu

Siehe Hauptartikel: Dōjutsu

Dōjutsu (瞳術, "Pupillentechnik") sind mächtige Augentechniken, die meist zugleich auch Kekkei Genkai sind. Sie sind so begehrt, dass es immer wieder Attentate auf die Träger gibt, um sie zu entwenden.[11] In manchen Fällen werden die Augen mit speziellen Siegeln geschützt, damit sie unbrauchbar sind, sobald sie der Feind entwendet.[12] Bekannte Dōjutsu sind das Sharingan, das Byakugan und das Rinnegan.

Shabondama no Ninjutsu

Siehe Hauptartikel: Shabondama no Ninjutsu

Shabondama no Ninjutsu (しゃぼん玉の忍術, "Seifenblasen-Ninjatechnik") werden von Utakata genutzt. Er erzeugt dabei Seifenblasen, die vielfältig eingesetzt werden können.

Siehe auch


Einzelnachweise
  1. Naruto Manga 9: Kapitel 79
  2. 2,0 2,1 2,2 Naruto: Die Schriften des Sha, "Die Kampfkünste"
  3. Beispiele: Offensiv: Rasengan; Defensiv: Doton: Doryū Heki; Unterstützung: Kuchiyose no Jutsu
  4. Beispiele: Nah: Chidori; Mittel: Katon: Gōkakyū no Jutsu; Fern: Raiton: Gian
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 5,4 5,5 Naruto: Die Schriften des Rin, Seite 162
  6. 6,0 6,1 6,2 Naruto: Die Schriften des Rin, Seite 154ff
  7. Beispiel: Das Kakuremino no Jutsu benötigt kein Chakra
  8. Beispiel: Das Rasengan benötigt keine Fingerzeichen
  9. Naruto Manga 10: Kapitel 90
  10. Naruto Manga 44: Kapitel 409
  11. Naruto Manga 12: Kapitel 102
  12. Naruto Manga 50: Kapitel 471