Iryōnin

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baustelle.png Dieser Artikel muss inhaltlich verbessert und / oder ausgebaut werden.


Grünes Chakra eines Iryōnin
Das Zeichen der Iryōnin

Iryōnin (医療忍, "Heilende Arztninja"), speziell geschulte Ninja, können durch besonderes grünes Chakra Verletzungen ihrer Teammitglieder heilen. Nach dem zweiten Ninjaweltkrieg wird in Konohagakure festgelegt, dass in jedem Team ein solcher Shinobi vorhanden sein soll, um die gesundheitliche Versorgung des Teams zu gewährleisten.

Die gesamten Iryōnin aus Konoha, also sowohl die Ärzte im Krankenhaus, als auch solche, die während Missionen medizinische Unterstützung leisten, unterstehen einem Gremium bestehend aus dem Hokage und dem Dörferrat. Die Ärzte im Krankenhaus, die sich in der Regel nicht an Missionen beteiligen, werden anscheinend "Iryōhan" (医療班, "Heilende Ärztemannschaft") genannt.

Die Voraussetzungen, um Iryōnin zu werden, sind sehr hoch. Man braucht eine gute Kontrolle des Chakras und ein umfangreiches Wissen über die Medizin. Deswegen ist die Ausbildung von Arztninja sehr schwer, was die Folge hat, dass nicht sehr viele vorhanden sind. Sie sollten sich ebenso gut mit den Wirkungen und Behandlungen von Giften auskennen.

Des Weiteren werden sie auch in Kriegen benötigt und bilden dort eine Einheit. Im dritten Ninjaweltkrieg hieß diese Einheit "Iryō Butai" (医療部隊, "Medizineinheit") und wurde vom Iryō Butai Taichō geleitet.[1] Im Vierten Ninjaweltkrieg heißt sie Kōhōshien Iryō Butai und untersteht Shizune.[2]

Regeln der Iryōnin

Im Kampf halten sich die Iryōnin zurück, da sie jederzeit gebraucht werden könnten und es den Tod der Truppe zur Folge haben könnte, wenn die medizinische Versorgung nicht mehr vorhanden ist. Deswegen werden sie besonders auf Geschwindigkeit und Verteidigung trainiert.

Für ihre Schüler hat Tsunade einige Regeln aufgestellt. Diese sind:

  1. Ein Iryōnin muss ihre Teammitglieder solange unterstützen, wie sie selber noch atmen können.
  2. Einem Iryōnin ist es nicht erlaubt in das Kampfgeschehen einzugreifen.
  3. Ein Iryōnin sollte in einem Team stets als letztes sterben.
  4. Nur denjenigen dem es gelingt Byakugō no Jutsu zu meistern, ist es erlaubt die Drei vorangegangenen Regeln zu brechen.[3]

Ausrüstung der Iryōnin

Die Iryōnin haben auch spezielle Ausrüstung dabei, um Verwundete zu behandeln. Sie tragen immer einen Vorrat an Verbänden, Salben und anderen Heilmitteln gegen kleine Verletzungen mit sich. Desweiteren haben sie oft Zoketsugan dabei, um Blutverluste zu verhindern.

Bekannte Iryōnin aus Konohagakure

Bekannte Iryōnin aus Sunagakure

Bekannte Iryōnin aus Kumogakure

Bekannte Iryōnin aus Kirigakure

Iryōnin mit unbekannter Herkunft

Bekannte Techniken

Name Aussehen Erklärung
Shōsen Jutsu
Shousen.jpg
Das Shōsen Jutsu (掌仙術, "Mystische Handflächentechnik") erlaubt dem Anwender Wunden zu heilen, indem er sein eigenes Chakra auf seine Hände konzentriert. Je besser der Anwender trainiert ist, desto schlimmere Wunden kann er heilen.
Ninpō: Sōzō Saisei
SozoSaisei.png
Ninpō: Sōzō Saisei (忍法・創造再生, in etwa "Ninjamethode: Neuerschaffende Regeneration") ist eine von Tsunade entwickelte Heilkunst. Mit dieser aktiviert der Anwender Proteine, beschleunigt die Zellteilung und baut so seine Zellen wieder auf. So regeneriert er seinen Körper und kann dadurch niemals im Kampf getötet werden.
Chikatsu Saisei no Jutsu
Chikatsu1.jpg
Chikatsu Saisei no Jutsu (治活再生の術, "Heilende Lebenskraftregeneration") ist ein fortgeschrittenes Medizin-Jutsu, bei dem Körperteile des Verletzten benutzt werden, um dessen Zellen umzuwandeln und daraus das beschädigte Körpergewebe neu aufzubauen.
Chakura no Mesu
Chakra No Mesu.png
Chakura no Mesu (チャクラのメス, "Skalpell aus Chakra") ist ein spezielles Ninjutsu, von dem Iryōnin Gebrauch nehmen können. Normalerweise wird dieses Jutsu für Operationen eingesetzt, kann jedoch auch im Kampf verwendet werden.
Inyu Shōmetsu
Shometsu-2.jpg
Inyu Shōmetsu (陰癒傷滅, "Geheime heilende Verletzungszerstörung") ist eine Heilkunst, mit der der Anwender neue Zellen in Verletzungen erschaffen kann, was zu einer schnellen Heilung führt.
Saikan Chūshutsu no Jutsu
Dokunuki.jpg
Saikan Chūshutsu no Jutsu (細患抽出の術, "Technik der sensiblen Krankheitsextraktion") ist eine komplizierte Heilkunst. Dabei wird mit Hilfe von Wasser und Chakra Gift aus dem Körper einer Person gezogen.
Enkaku Chiyu
Katsuyus Heilungstechnik1.png
Enkaku Chiyu (遠隔治癒, "Fernheilung") ist ein Kombinationsjutsu von Tsunade und Katsuyu. Nachdem Tsunade Katsuyu mit ihrem Kuchiyose no Jutsu beschworen hat, teilt sich Katsuyu mit ihrem Katsuyu Dai Bunretsu, oder einer noch unbekannten Technik, in viele Schnecken auf. Diese kleinen Schnecken legen sich auf die zu heilenden Menschen und nutzen Tsunades Chakra um sie zu heilen.
Ninpō Sōzō Saisei – Byakugō no Jutsu
Byakugou.png
Ninpō Sōzō Saisei – Byakugō no Jutsu (忍法創造再生 百豪の術, "Ninjamethode Erschaffungsregeneration – Technik der Hundertstärke") ist ein sehr mächtiges Iryōninjutsu mit der sich Zellen ohne das Formen von In regenerieren.

Trivia

  • Kishō Tensei wird von vielen Leuten für ein Medizinjutsu gehalten, was aber nicht der Fall ist. Mit Kishō Tensei kann man Menschen wiederbeleben, was aber keine definitive Form von Heilung ist, da eine Heilung Krankheiten oder Verletzungen des Körpers zerstört. Da dieses Jutsu aber nur einen neuen Zustand hervorruft und keinen zerstört, ist es kein medizinisches Ninjutsu, sondern ein Ninjutsu mit medizinischen Aspekten und ein Tensei Ninjutsu.


Einzelnachweise
  1. Naruto Manga 8: Kapitel 66
  2. Naruto Manga 55: Kapitel 515
  3. Naruto Manga 61: Kapitel 577