Hashirama Senju

Aus Narutopedia
(Weitergeleitet von Hashirama)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hashirama Senju

Hokage1.png

Profil

Manga Anime

Gesamt

Manga Anime

▲ Alle anzeigen ▲

Name
Persönliche Daten
Allgemeines
Ninja-Info
Manga und Anime

Hashirama Senju war der Shodai Hokage (初代火影, "Feuerschatten der ersten Generation") und ging als Mitbegründer Konohagakures als Oberhaupt des Senju-Clans als einzig bekannter Shinobi mit dem Kekkei Genkai Mokuton in die Geschichte ein.

Aussehen

Hashirama als Hokage

Hashirama war ein hochgewachsener Mann mit auffällig langem, glatten schwarzen Haar und Augen der gleichen Farbe. Wie auch viele andere Shinobi seiner Zeit, trug er im Kampf eine schwere Rüstung über seinem schwarzen Kampfanzug. Diese war dunkelrot und bestand aus einem Brustharnisch, Schulterplatten, sowie Lendenschützern.

Als Anführer Konohagakures trug er den für Kage gewöhnlichen Anzug, rot in der Farbe des Hi no Kuni und einem Hi-Zeichen (火, "Feuer") auf dem Hut.

Persönlichkeit

Hashirama ist ein eher humorvoller und enthusiastischer Mensch, jedoch muss er ein sehr weiser Anführer gewesen sein, da unter seiner Leitung Konohagakure zu einem der fünf späteren Kakurezato heranwuchs. Hiruzen Sarutobi, welcher ideologisch ein Nachfolger Hashiramas ist, sah das gesamte Dorf als seine Familie an und war bereit, sein Leben für es herzugeben.

Dieser unbrechbare Wille, sich für andere zu opfern und durch Liebe eine bessere Welt zu schaffen, wurde legendär und als Hi no Ishi bekannt. Naruto Uzumaki und andere Shinobi aus Konohagakure wurden als Erben des Willen Hashiramas bezeichnet, welcher das Gegenteil des Hassfluches des Uchiha-Clans ist. Dies ist der Grund, wieso Madara Uchiha den Shodai Hokage gleichzeitig respektiert und gehasst hat.

Vergangenheit

Kindheit - Im Zeitalter des Krieges

Hashirama wurde als ältester Sohn von Butsuma Senju geboren. Er wuchs mit drei Geschwister auf, Kawarama und Itama überlebten den Krieg gegen die Uchiha jedoch nicht. Dieses Ereignis ließ ihn an die Ideale der Shinobis der Zeit zweifeln. Eines Tages traf er einen gleichaltrigen Jungen am Fluss, der trainierte mit Shuriken zu werfen, dieser stellt sich als Madara war. Die beiden schlossen Freundschaft und trafen sich von nun an öfters am Fluss um gemeinsam zu trainieren oder ihre Pläne für die Zukunft miteinander auszutauschen, wobei sich herausstellt, dass sie ähnliche Träume von der Zukunft hatten, unter anderem von einem Dorf, indem Frieden herrscht. Doch eines Tages findet Hashiramas Vater, durch Tobiramas sensorischen Fähigkeiten die heimlichen Treffen seines Sohnes heraus. Er befahl ihn Madara auszuspionieren und notfalls zu töten. Hashirama wollte dies verhindern, indem er Madara mit einer Botschaft warnt. Daraufhin fliehen beide, doh nun stellt sich heraus, dass auch Madaras Vater, Tajima Uchiha von dem Treffen wusste und nun mit Izuna einschreitete, doch auch Butsuma Senju und Tobirama tauchen auf und stellen sich den beiden Uchiha entgegen. Hashirama und Madara kehrten jedoch zurück, um ihre einzig verbliebenen Brüder zu beschützen. Madara gibt zu, dass Hashirama stärker, als er selber sei und meint, dass sie sich das nächste Mal, als Uchiha und Senju auf dem Schlachtfeld treffen würden. So fand ihre Freundschaft ein jähes Ende.

Die Geburtsstunde Konohas

Das Dorf Konohagakure ist gegründet

80 Jahre vor Serienstart herrschte in der Shinobi-Welt eine Zeit der ständigen Kriege. Um diese zu führen, heuerten Daimyō meist ganze Clans an, wobei jeder sich um stärkere Söldner bemühte. Hashirama war der Anführer des Senju-Clans, mit dessen Kampfkraft sich damals nur der Uchiha-Clan messen konnte. So kam es, dass wenn ein Daimyō die Senju anheuerte, sein Gegner sofort die Uchiha beauftragte und andersherum. Die beiden kampfspezialisierten Clans wurden zu Rivalen und bestreiteten unzählige Kämpfe gegeneinander, ohne einen eindeutigen Sieger hervorzubringen. Angeführt wurden diese später von Hashirama Senju und Madara Uchiha, welche sich durch ihr Talent von den restlichen Clanmitgliedern abhoben.

Nach unzähligen Kämpfen waren beide Clans erschöpft vom ständigen Kampf, auch scheint sich das Blatt nun langsam zugunsten der Senjus zu wenden und einige Uchiha liefen sogar schon zu den Senju über. Nachdem Madaras Bruder schwer verwundet wurde, erhielt dieser die Augen Izunas und erweckte so die ewigen Mangekyō Sharingan. Statt Hashiramas Friedensangebot anzunehmen, kämpfte Madara mit seiner neuen Kraft erbittert weiter. Nach einem 24-stündigem Kampf alleine gegen die Senju unterlag Madara jedoch endgültig den Senjus, doch statt Madara gleich zu töten, verschonte Hashirama diesen und schlug ihm erneut einen Friedensvertrag vor. Madara wollte aber nur unter der Bedingung, dass Hashirama seinen Bruder oder sich selbst umbringt, einwilligen. Hashirams zögert keine Sekunde lang und war bereit sich selber zum Wohle der anderen, umzubringen. Madara, der die ehrlichen Intentionen Hashiramas erkannte, hielt diesen jedoch auf und willigte den Vertrag ein. So schlossen die beiden einen Vertrag ab und bildeten im Hi no Kuni ein Dorf, welches Madara aufgrund seiner Lage Konohagakure taufte. Darin leben von nun an Senju und Uchiha friedlich zusammen[1]. Mit der Zeit schlossen sich immer mehr Clans der Vereinigung an und so wuchs da das Dorf immer weiter[2].

Konfrontation mit Madara Uchiha

Im Kampf gegen Madara Uchiha

Als das Dorf einen Anführer brauchte, wollte Hashirama, dass sein Freund Madara diesen Amt ausführt, jedoch bevorzugten die Dorfbewohner und der Daymiō Hashirama als ersten Hokage, da die Madara nach wie vor nicht vertrauen konnten. Das Oberhaupt der Uchiha, erkannte dass, sobald Tobirama an der Macht ist, die Uchiha unterdrückt werden. So wollte er seinem Clan davon überzeugen das Dorf mit ihm zu verlassen, doch keiner erhörte ihn. In einem Gespräch mit dem Shodai Hokage im Naka no Jinja bekundete Madara seinen Verdacht und Misstrauen gegenüber Tobirama und erklärte, dass er Konoha verlassen werde, Hashirama bat ihn zu bleiben und als sein Bruder mit ihm zu arbeiten, doch Madaras Entschluss stand fest und so verließ dieser, trotz Hashiramas Einwände Konoha um seinen wahren Traum zu verfolgen.

Einige Zeit später unternahm Madara einen verzweifelten Versuch, Hashirama seiner Macht zu berauben, so dass es zu dem letzten und wichtigsten ihrer Kämpfe kam. Da das Schicksal des Dorfes und der Shinobi-Welt auf dem Spiel stand, zogen beide alle Register, wobei sogar Kyūbi no Yōko als Waffe benutzt wurde. Durch die in diesem historischen Kampf freigesetzten Kräfte entstand das Shūmatsu no Tani, wo später riesige Statuen der Kontrahenten errichtet wurden. Im Laufe des Kampfes gelang es Hashirama mit seinem Mokuton sogar die Kontrolle über Kyūbi zu erlangen, so wurde seine Gattin Mito Uzumaki die erste Jinchūriki des Kyūbi. Nach einem erbitterten Kampf gelang es Hashirama die Oberhand zu gewinnen. Da Madara eine zu große Gefahr für das Dorf darstellt, zögert er keine Sekunde lang und stach dem Uchiha von hinten sein Schwert durch den Rücken. Von nun an wurde Madara tot geglaubt, selbst Hashirama war davon überzeugt.[3]

Als Shodai Hokage

Hashirama beim ersten Gokage Kaidan

Nach dem Kampf brachte der nun unbestrittene Anführer Konohas Kyūbi unter seine Kontrolle, worauf Mito Uzumaki zu seinem ersten Jinchūriki wurde. Er konnte auch andere Bijū kontrollieren und fangen. Er berief nun alle Kage zu einem Treffen. Dort soll über die Bedingungen eines Paktes verhandelt werden, auch beabsichtigt Hashirama die Bijū an die anderen Dörfer zu verteilen, um durch Machtbalance für Frieden zu sorgen, Tobirama besteht jedoch auf den Verkauf der Bijū. Shodai Kazekage war allerdings nicht interessiert an den Bijūs, sondern wollte die Sicherheit seines Dorfes gewährleisten und stellte so eigene Bedingungen, die die anderen Kage allerdings nicht akzeptieren, als das Gespräch zu eskalieren droht, greift Hashirama ein und konnte so die Anwesenden beruhigen.[4]

An einem unbekannten Zeitpunkt der Geschichte kämpfte er gegen Kakuzu und konnte diesen besiegen[5]. Zusammen mit Tobirama Senju trainierte er ein Team an außergewöhnlich talentierten Shinobi, von denen einer später Hokage werden würde. Als er starb, gab er den Titel aber zuerst an seinen Bruder weiter.

Handlung

Wiederbeschwörung und Versiegelung

Durch Kuchiyose: Edo Tensei auferstanden

Im Kampf Orochimarus gegen seinen Sensei benutzt er das Kuchiyose: Edo Tensei, um den Shodai und Nidaime Hokage gegen ihn einzusetzen. Durch ein Kunai mit einem Zettel werden die beiden zu willenlosen Puppen des Densetsu no Sannins und müssen nun ihren eigenen Schüler und Nachfolger angreifen.

Mit Einsatz von Taijutsu und schließlich Mokuton-Ninjutsu zwingen die beiden Sarutobi in die Enge, doch dieser wendet das Blatt mit der Beschwörung Enkō Ō: Enmas. Da Hashiramas durch das Edo Tensei nicht von gewöhnlichen Angriffen getötet werden kann, sieht jedoch schließlich Sarutobi keine Wahl, als das Fūinjutsu: Shiki Fūjin zu benutzen. Mit diesem Jutsu versiegelt er mit einer Entschuldigung für immer Hashiramas Seele.

Vierter Ninjaweltkrieg

Hashirama und die anderen Kage werden beschworen

Zusammen mit den anderen vorherigen Hokage wird er durch Kuchiyose: Edo Tensei im Naka no Jinja vor der Steintafel wiederbelebt, indem Orochimaru davor die versiegelten Seelen aus dem Bauch des Totengottes befreit und sie mit vier Zetsus als Wirtsköper in einer schmerzhaften Prozedur beschwört. Zusammen sollen sie Sasukes Fragen bezüglich des Dorfes und der Uchiha beantworten. [6] Hashirama, welcher über seine erneute Beschwörung erstaunt ist, fragt erstaunt wer Minato sei, dieser stellt sich als Yondaime vor, was den Shodai äußert freut, da dies ein Zeichen ist, dass es seinem Dorf gut geht. Mehrmals unterbricht er wütend seinen Bruder in dessen Erzählung, als dieser davon erzählte die Uchiha zu unterdrücken, doch stellt sich heraus, dass Hashirama einen äußerst heiteren Charakter hat. Aber als Tobirama Sasuke den jungen Uchiha angreifen wollte, ließ Hashirama sein Chakra aufwallen, was alle im Raum in Einsatzbereitschaft versetzt, jedoch beruhigt der Shodai sich schnell wieder und lachte schallend los. Als Sasuke sich an ihn richtet und fragt, was ein Shinobi und ein Dorf sei, beschließt er Sasuke die gesamte Geschichte von ihm und Madara zu erzählen. Angefangen von ihrer Kindheit bis zum Kampf im Shūmatsu no Tani. Nach der Erzählung entschließt Sasuke sich zum Schlachtfeld aufzubrechen, so verlassen sie Naka no Jinja. Auch freut er sich auf das Treffen mit seinem alten Freund Madara.

Lebendiger Klon

Die Hashirama-Kopie in Tobis Versteck

Später stellt sich heraus, dass Hashirama immernoch lebt und sich in Tobis Obhut befindet. Jedoch lediglich als eine Kopie, an deren Zellen Madara während ihres Kampfes gelangt ist[7]. Aus dieser Vorrichtung versorgt Tobi sich mit Senju-Zellen und scheint außerdem Zetsu zu stärken.

Auch Yamatos Körper mit Hashiramas Zellen wird später für diesen Zweck benutzt.


Kämpfe

Siehe hier: Hashirama Senjus Kämpfe


Fähigkeiten und Jutsu

Siehe auch Hashirama Senjus Jutsu

Hashirama Senju war zweifellos einer der stärksten Shinobi seiner Zeit und einer der stärksten, die je gelebt haben. Als direkter Nachfahr des Rikudō Sennin und seines jüngeren Sohnes muss er dessen Lebenskraft und starken Körper geerbt haben. Seine volle Kraft im Kampf hat man nie gesehen, doch der größte Beweis seiner Stärke ist der Sieg über Gegner, wie Kakuzu und insbesondere Madara Uchiha mit dem ewigen Mangekyō Sharingan.

Er muss riesiges Können im Umgang mit Waffen, sowie Genjutsu, Taijutsu und Fūinjutsu gehabt haben und behielt einen Teil dieser Fähigkeiten auch unter Kontrolle des Edo Tensei. So konnte er im Manga das Kokuangyō no Jutsu benutzen und war Hiruzen Sarutobi im Nahkampf zumindest ebenbürtig. Er ist auch dafür bekannt, eine große Menge an Kinjutsu in einer Schriftrolle versiegelt zu haben.

Zudem war er laut Madara in der Lage mächtige Iryōninjutsu einzusetzen, ohne In zu formen.[8]

Ninjutsu: Mokuton

Hashirama ist der einzig bekannte Shinobi mit dem Kekkei Genkai Mokuton (木遁, "Holzfreisetzung"), das ihm ermöglicht, aus Doton und Suiton ein einzigartiges Seishitsuhenka zu schaffen. Diese Fähigkeit muss außergewöhnlich mächtig gewesen zu sein. Obwohl Yamato und Danzō durch seine Zellen die Möglichkeit erlangen, selbst Mokuton zu benutzen, können ihre Fähigkeiten nicht mit denen des Shodai Hokage verglichen werden.

Ein bekanntes Mokuton-Ninjutsu ist das Mokuton Hijutsu: Jukai Kōtan, welches Konohagakures Gründung überhaupt möglich gemacht hat[9]. Dabei wird ein gigantischer Urwald erschaffen, in dem Gegner gefangen und zerdrückt werden.

Bijū-Kontrolle

Gemeinsam mit Killer B, Yugito Nii, Yagura und Madara Uchiha ist Hashirama eine der wenigen bekannten Personen, die Bijū kontrollieren konnten. Hashiramas Fähigkeiten reichten aus, um Kyūbi no Yōko, den mächtigsten aller Bijū, wie ein Haustier zu zähmen und im Kampf zu benutzen. Diese Fähigkeit könnte mit dem Hokage Shiki Jijun Jutsu: Kakuan Nitten Suishu und seiner Halskette in Verbindung stehen.

Eremitenmodus

Hashirama im Eremitenmodus

Hashirama hat ebenfalls die Senjutsu gemeistert, allerdings ist nicht bekannt, wie oder wo. Dadurch ist er in der Lage, mächtige Jutsu anzuwenden, wie zum Beispiel das Senpō Mokuton: Shin Sūsenju.

Trivia

  • 柱間 bedeutet, wenn はしらま "Hashirama" gelesen, "Säulenraum".
  • Aufgrund seiner enormen Stärke, wird er auch als Shinobi no Kami (忍の神, "Gott der Shinobi") bezeichnet.


Einzelnachweise
  1. Naruto Manga 43: Kapitel 399
  2. Naruto Manga 65: Kapitel 625
  3. Naruto Manga 65: Kapitel 626
  4. Naruto Manga 68: Kapitel 648
  5. Naruto: Die Schriften des Sha, Seite 57: Kakuzu
  6. Naruto Manga 65: Kapitel 618
  7. Naruto Manga: Kapitel 512
  8. Naruto Manga 61: Kapitel 576
  9. Naruto Manga 14: Kapitel 120