Gennō

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die in diesem Artikel beschriebenen Sachverhalte, Personen, Orte etc. kommen ausschließlich im Anime vor.


Gennō

Gennou.jpg

Profil

Manga Anime

Gesamt

Manga Anime

▲ Alle anzeigen ▲

Name
Persönliche Daten
Allgemeines
Manga und Anime

Gennō ist ein legendärer Fallensteller aus dem Reich der Berge. Selbst im hohen Alter, wenige Stunden vor seinem Tod, war er ein exzellenter Shinobi. Ihm war es möglich, ein mehrschichtiges Fallensystem aufzubauen, mit dem er die Anbu, Tsunade und beinahe auch Shikamaru Nara zum Narren hielt. Er war sogar Rock Lee im Taijutsu ebenbürtig, wenngleich er eine Rauchbombe benutzte, um so einen Vorteil zu erhalten. Er tat all dies, während er unter furchtbaren Schmerzen litt. So war es beispielsweise Ino Yamanaka nicht möglich, mit ihrem Ninpō: Shintenshin no Jutsu länger als nur wenige Sekunden in seinem Körper zu verbringen, bevor sie diesen wieder freigeben musste.

Geschichte

Während Jiraiya 30 Jahre zuvor einen Angriff auf Kagerō no Sato leitete, war Gennō in Konoha und versteckte Bomben. Kagerō no Sato schloss mit Konoha einen Waffenstillstand, wurde allerdings wenig später von einem anderen Dorf vernichtet. So hatte er nie die Gelegenheit, die Bomben zu zünden. 30 Jahre nach diesem Zwischenfall kehrte Gennō, der sich nun als Arbeiter aus Sunagakure ausgab, nach Konoha zurück. Zunächst war es seine Absicht, seine Aufgabe mit der Zerstörung des Hokage-Monuments zu beenden. Die herunterfallenden Steine hätten ganz Konoha unter Felsen und Sand begraben sollen. Zum einen wollte er die ganze Arbeit und die Fallen nicht unbenutzt lassen, ferner wollte er seinen Sohn rächen, der im damaligen Krieg gestorben war.

Bevor er seine Aufgabe ausführen konnte, traf er Naruto Uzumaki, der ihn an seinen Sohn erinnerte. Ohne es jemandem zu sagen, ließ Gennō von seinem Plan ab und veränderte diesen in eine Art Spiel. Er bedachte seinen aufwändigen Plan bis in jedes kleine Detail. Die Bomben im Monument und alle anderen, die zu großen Schaden hätten anrichten können, wurden von ihm vorher manipuliert, um eine Explosion zu verhindern. Gennōs Wille war es, dass die Ninja, vor allem aber Naruto, diese "Schatzjagd" genießen würden, eine Jagd, die er vor vielen Jahren für seinen Sohn entworfen hatte. Nachdem seine Fallen entfernt und entschärft waren, starb er eines natürlichen Todes.

Fallen

Seine Fallen bestanden aus Briefbomben, die alle durch Chakrafäden miteinander verbunden waren. Sie waren über das ganze Dorf verteilt und teilweise bereits über 30 Jahre alt.


Techniken