Die Narutopedia wird weder administriert noch kontrolliert.
Es gibt keine Gewähr für die Korrektheit oder Aktualität der Informationen.
Für News zu Naruto schaut am besten auf Twitter vorbei.

Genjutsu

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zedge9458p.jpg
Genjutsu wirken bei höheren Lebensformen auf alle fünf Sinne

Bei einem Genjutsu (幻術, "Illusionstechnik") handelt es sich um ein Jutsu, mit dem der Angreifer den Chakrafluss im Hirn des Gegners manipuliert. Man kann den Gegner so auf vielfache Weise einschränken, wie z. B. einschläfern oder lähmen. Besonders starke Genjutsu können dem Gegener auch psychisch sehr zusetzen. Solche Techniken sind jedoch von solch hohem Niveau, dass sie nur mithilfe von überdurchschnittlicher Intelligenz oder durch Kekkei Genkai benutzt beziehungsweise entwickelt werden können.

Es gibt aber auch verschiedene Wege, Genjutsu abzuwehren. Weil ein Genjutsu das Chakra des Opfers gegen das Opfer selbst einsetzt, kann es mit der Unterbrechung des eigenen Charkraflusses abgewehrt werden, da dann kein Chakra mehr im Hirn ist, welches der Gegner manipulieren könnte. Diese Technik nennt man "Genjutsuabbruch" (幻術解, "Genjutsu Kai"), dabei macht man erst das Fingerzeichen Mi, dann Tora und ruft Kai. Allerdings wenn man ein Genjutsu bei jemand anderem auflöst der unter einem Genjutsu steht wird das einhändige Tora verwndet. Je nach Können des Anwenders funktioniert dies jedoch nur bei manchen Genjutsu. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, das in der Illusion gefangene Opfer durch starke äußere Einflüsse (z. B. Schmerz) zu befreien. Ein Jinchūriki, welcher mit seinem Bijū in einer Symbiose lebt, ist quasi immun gegen Genjutsu, da das Bijū es sofort lösen kann. Auch eine Methode ein Genjutsu aufzulösen ist es, das Genjutsu durch ein anderes Genjutsu beispielsweise von einem Verbündeten zu ersetzen.

Es gibt aber auch Genjutsu, die so mächtig sind, dass Betroffene oder deren Verbündete, sie nicht oder fast nicht auflösen können. Beispiele dafür sind Izanami, Tsukuyomi, Kotoamatsukami und Mugen Tsukuyomi.

Eine Unterkategorie der Genjutsu sind die Shinkirō no Genjutsu, die als sogenannte "Kōhan’i Genjutsu" (広範囲幻術, "Weitläufige Illusionstechnik") nicht nur einen Gegner, sondern einen ganzen Bereich mit einem Genjutsu bedecken.

Yamato deutet an, dass die Verwendung von Genjutsu auf Manipulation der geistigen Energie basiert. Auch der Nidaime Mizukage sagt, dass er mit Inton, oder anders gesagt mit Genjutsu kämpft.

Ein ganz besonderes Genjutsu ist Izanagi, weil man es auf sich selbst richtet und es sich in vielerlei Hinsicht von anderen Genjutsu unterscheidet.

Siehe auch: Liste aller bekannten Genjutsu

Trivia

  • "Genjutsu" sollte nicht mit dem ähnlich klingenden Begriff 現実 Genjitsu verwechselt werden, der "Wirklichkeit" bedeutet.