Fushi Tensei

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fushi Tensei [1]
Fushis.jpg
Daten
Art: Ninjutsu
Spezielle Art: Kinjutsu
Tensei Ninjutsu
Typ: Unterstützung
Rang: S
Reichweite: Selbst
Anwender: Orochimaru
Ersterscheinung: Band 14
Kapitel 121
Episode 71
Die Transformation

Fushi Tensei (不屍転生, "Nichtleiche Wiedergeburt") ist ein Jutsu, welches Orochimaru erfunden hat. Diese Technik verhindert den Tod, indem die Seele des Anwenders den Körper verlässt und einen anderen Körper bewohnt. Dadurch ist es demjenigen möglich, die Unsterblichkeit zu erlangen. Ein Teil des verlassenen Körpers bleibt jedoch immer in der Seele.

Dieses Jutsu hat aber auch seine Nachteile: Wenn die Seele nach drei Jahren in keinen neuen lebendigen Körper übergeht, geht diese verloren und der Anwender stirbt. Die Ursache dafür ist, dass nach drei Jahren der Wirtskörper langsam anfängt, die Seele zu verdrängen, weil diese der enormen Kraft Orochimarus nicht gewachsen ist und deswegen diesen Druck nicht aushält.

Die Personen, die Orochimaru mit diesem Jutsu übernehmen wollte oder will, werden Traumgefäß genannt. Die Traumgefäße hatten eine gemeinsamkeit, sie hatten alle ein Kekkei Genkai. Wenn man einen Körper übernimmt, erhält man dessen Kekkei Genkai. Darum ist das Jutsu so wichtig für Orochimaru, weil es sein ziel ist jedes Jutsu zu beherrschen, aber dafür braucht man die Kekkei Genkai. Gerade das Sharingan ist für dieses Ziel besonders wichtig, da es die Fähigkeit hat Jutsus zu kopieren.


Trivia

  • 不死 Fushi bedeutet "Unsterblichkeit".


Einzelnachweise
  1. Naruto: Die Schriften des Tō, Seite 270