Chidori

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chidori
Sasuke-chidori.jpg
Daten
Art: Ninjutsu
Typ: Offensiv
Rang: A
Reichweite: Nah
Fingerzeichen: Ushi, U, Saru
Später:
Saru, Tatsu, Ne, Tori, Ushi, Mi, Inu, Tora, Saru
Anwender: Kakashi Hatake
Sasuke Uchiha
Ersterscheinung: Band 13
Kapitel 113
Episode 67

Chidori (千鳥, "Tausend Vögel") ist ein Raitonjutsu, das von Kakashi Hatake zu Zeiten des Dritten Ninjaweltkrieges entwickelt wurde und auch von Sasuke Uchiha beherrscht wird. Kakashi verwendet jedoch meistens die S Rang-Version Raikiri.

Anwendung

Man bündelt zuerst eine große Menge Chakra in der Hand, welche mit einer elektrischen Energie umhüllt wird. Diese Energie ist das Chakra des Anwenders, welches so verändert wurde, dass es in einem elektrischen Strom um die Hand fließt. Durch das Ändern der Chakramenge in der Hand kann der Anwender die Stärke und Größe des Chidori verändern.

Nach dem Bündeln des Chakras in der Hand benutzt der Anwender seine Schnelligkeit und die Schneidkraft des Raiton-Chakras, um ein Ziel mit dem ausgestreckten Unterarm zu durchbohren. Für eine optimale Geschwindigkeit muss der Anwender direkt auf den Gegner zulaufen und wird damit anfällig für Konter. Daher benötigt er zusätzlich eine Fähigkeit wie das Sharingan, mit der er bei diesem schnellen Direktangriff die Bewegungen des Gegners analysieren und somit ausweichen kann.[1]

Das Chidori verursacht durch die Bündelung des Chakras einen hohen Chakraverbrauch, wodurch eine mehrfache Anwendung des Jutsus das Chakra des Anwenders komplett verbrauchen würde und er damit nicht mehr lebensfähig wäre. Kakashi hat Sasuke, nachdem er es ihm beigebracht hat, bei seinem damaligen Chakralevel von einer dreimaligen Anwendung des Chidoris kurz hintereinander abgeraten.

Auswirkungen

Das Anwenden dieses Jutsu lässt in die Hand des Benutzers eine Klinge aus Raiton-Chakra entstehen. Da man einen Gegner damit vollständig durchbohren kann, endet diese Technik häufig tödlich. Außerdem besitzt sie eine paralysierende Wirkung und belastet normalerweise die Hand des Anwenders stark.

Varianten

Ten no Juin

Habataku Chidori
Als Sasuke Orochimarus Ten no Juin zur Hilfe nahm, konnte er ein zusätzliches Chidori anwenden, nachdem er das tägliche Limit bereits überschritten hatte. Die beachtliche Kraft, die der Einfluss des Juin bewirkte, brachte dieser Variante von Chidori den Namen Habataku Chidori (羽撃く千鳥, "Flatternde Tausend Vögel") ein. Im Grunde ist es aber dieselbe Technik. Anstelle der hellen Farben und zwitschernden Geräusche, die normalerweise mit Chidori assoziiert werden, strahlt diese Variante einen dunklen Schein und das ausgeprägte Geräusch flatternder Flügel aus. Sasuke hat diese Variante der Technik bis zu seinem Kampf gegen Naruto im Shūmatsu no Tani noch nie benutzt. Vermutlich hat er diese Fähigkeit, zusammen mit dem Ten no Juin, während des Kampfes gegen Itachi endgültig verloren.

Rikudō no Chikara

Nachdem er einen Teil von Hagoromos Kraft erhalten hatte, konnte Sasuke sein Chidori mit der Kraft der sechs Pfade verstärken. Damit konnte Sasuke erfolgreich Madara Uchiha, der Jūbis Jinchūriki war, gegenübertreten und diesen mit Chidori Eisō halbieren.

Susanoo

Sasuke zeigte auch die Fähigkeit, Chidori mit der linken Hand seines Kanseitai – Susanoo auszuführen. Diese Variante war stark genug, Narutos Senjutsu-verstärkter Bijūdama zu trotzen. Nachdem er das Chakra der neun Bijū mit seinem Susanoo als Gefäß absorbiert hatte, konnte er Chidori in Form riesiger Senbon und Pfeile benutzen. Diese Attacken waren mächtig genug, eine Gudōdama und Bijūdama zu zerstören.

Enton: Kagutsuchi

Sasuke zeigte die Fähigkeit, Chidori und Enton: Kagutsuchi gleichzeitig mit der linken Hand anzuwenden. Als diese Variante mit Narutos Yin-Kurama-verstärktem Rasengan zusammentraf, war der Aufprall in der Lage, Hashiramas und Madaras Statuen im Shūmatsu no Tani, zusammen mit der Hälfte seines linken Armes, komplett zu zerstören.

Trivia

  • Auf der Liste der beliebtesten Techniken landete das Chidori auf dem zweiten Platz.
  • 千鳥 Chidori ist der japanische Name des WP.png Regenpfeifers.

Herkunft

Den Jutsu Chidori und Raikiri steht eine Geschichte über einen Militär-Kommandanten des sechzehnten Jahrhunderts Pate. Dieser Mann mit dem Namen Tachibana Dōsetsu besaß ein Schwert namens "Chidori". Eines Tages wurde er vom Blitz getroffen, während er unter einem Baum saß. Er reagierte schnell und zerschnitt den Gott des Donners, welcher auf dem Blitz ritt. Diese Tat rettete Tachibana das Leben und von da an nannte er sein Schwert "Raikiri" (雷切, "Blitzschneider").


Einzelnachweise
  1. Naruto Manga 13: Kapitel 114