Chibaku Tensei

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chibaku Tensei [1]
Chibaku1.png
Daten
Art: Ninjutsu
Spezielle Art: Kekkei Genkai
Rinnegan.png Dōjutsu
Typ: Offensiv
Unterstützung
Rang: Keiner vorhanden
Reichweite: Nah bis mittel
Fingerzeichen: Zusammengelegte Handflächen, danach Mi
Anwender: Hagoromo Ōtsutsuki
Madara Uchiha
Nagato
Sasuke Uchiha
Ersterscheinung: Band 47
Kapitel 439
Episode 387

Chibaku Tensei (地爆天星, "Erdexplosion Himmelsstern") ist ein Dōjutsu des Rinnegan und wird durch Tendō benutzt. Hagoromo Ōtsutsuki hat eine stärkere Version benutzt, um den Mond zu erschaffen und den Körper des Jūbi dort einzusperren.[2]

Dabei erschafft der Anwender zunächst zwische seinen Handflächen eine kleine schwarze Sphäre und schießt sie dann weit in den Himmel. Von dort aus setzt die Sphäre enorme Gravitationskräfte frei und beginnt, in einem riesigen Umkreis alle Arten von Materie – sind es Erde, Berge, Wälder oder Lebewesen – anzuziehen. Aus den Schichten von angezogener Materie entsteht um die Sphäre bald eine Art kleiner, dichter Planet, während im Boden ein riesiger Krater entsteht. Damit die Sphäre erhalten bleibt, muss der Anwender konstant Chakra in sie fließen lassen, auch ist die Anwendung sehr kräfteraubend.[3]

Dieses Jutsu wird von Nagato gegen extrem starke Gegner benutzt, die selbst dem Shinra Tensei Widerstand leisten können, wie Naruto Uzumaki im Kyūbi no Koromo mit sechs Schweifen. Es eignet sich perfekt, um Gegner zu fangen oder durch den entstehenen Druck innerhalb der Kugel zu töten. Da die Kugel, sobald sie groß geworden ist, selbst einer Bijūdama von Naruto im erwähnten Zustand ohne Probleme standhalten kann, gibt es nur zwei Wege, das Jutsu zu kontern: der erste ist, mit brachialer Kraft und Größe aus dem Chibaku Tensei auszubrechen, wie Kurama mit acht Schweifen es tat.

Der zweite besteht darin, die Sphäre noch vor der Bildung von Materieschichten um sie herum zu zerstören. Laut Itachi Uchiha ist es der Schwachpunkt des Jutsu, dass sämtliche Angriffe durch die Gravitation selbst zur Sphäre angezogen werden, weshalb es rechtzeitig durch extrem starke Fernkampfangriffe zerstört werden kann, erkennt man diese Schwäche. Das Fūton: Rasen Shuriken, die Bijūdama Gyūkis und das Yasaka no Magatama von Itachis Susanoo waren vereint mächtig genug dafür.

Auch Madara Uchiha beherrscht Chibaku Tensei. Er ist in der Lage, mehr als ein Exemplar der schwarzen Kugeln zu erschaffen. Nachdem durch die Gravitation dann mehrere dieser Planeten entstanden sind, lässt Madara sie auf das Ziel fallen. So können ganze Landstriche mit einem Angriff verwüstet werden.

Nachdem Sasuke Uchiha im Vierten Ninjaweltkrieg sein Rinnegan gemeistert hat, benutzt er eine abgewandelte Version des Chibaku Tensei, um die von ihm kontrollierten Bijū in Steinkugeln am Himmel zu fangen. Dabei legt er seine Hände zusammen, erschafft aber keine schwarze Gravitationskugel, sondern wandelt die Körper der Bestien selbst in die Gravitationszentren um.[4] Dies tat er zuvor schon gemeinsam mit Naruto im Kampf mit Kaguya Ōtsutsuki, um sie im Rikudō – Chibaku Tensei einzuschließen.


Trivia

  • Im deutschen Anime heißt es Jutsu der göttlichen Druckwelle.


Einzelnachweise
  1. Naruto: Die Schriften des Jin, Seite 268–269
  2. Naruto Manga 47: Kapitel 439
  3. Naruto Manga 47: Kapitel 441
  4. Naruto Manga 72: Kapitel 692, Seite 14-16