Chūnin-Auswahlprüfung

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Statistik der teilnehmenden Dörfer

An der Chūnin-Auswahlprüfung (中忍試験, "Chūnin Shiken") nehmen Genin aus den verschiedenen Ninjadörfern teil, denen während der letzten Prüfung, die es in den vorherigen zu erreichen gilt, die Chance gegeben wird, den Rang eines Chūnins zu erhalten. Offiziell soll dabei die Freundschaft zwischen den sechs Dörfern und ihren jeweiligen Ländern weiter vertieft werden, inoffiziell allerdings wird die Prüfung als Ersatz für Kriege benutzt und dient somit dem Spannungsabbau. Eingeführt wurde die Prüfung von Tobirama Senju.

Die Prüfung findet dabei zwei Mal pro Jahr statt und wird eine Woche vor Beginn durch einen über dem Dorf kreisenden Adler angekündigt.[1] An der Prüfung teilnehmen dürfen nur Teams aus Genin, die bisher mindestens acht oder mehr Aufträge erledigt haben. Weiterhin muss der ihnen zugeteilte Jōnin das Team für fähig erklären, an der Prüfung teilnehmen zu können, erst dann wird ihnen ein zu unterschreibendes Formular ausgeteilt.[2]

In dieser Periode nehmen der Statistik nach 30 Genin aus Sunagakure, 21 aus Amegakure, sechs aus Kusagakure, sechs aus Takigakure, 87 aus Konohagakure und drei aus Otogakure an der Prüfung teil, welche am 1. Juli beginnt. Somit sind es bei dieser Prüfung insgesamt 153 Genin.[3]

Aufbau in der Vergangenheit

Noch vor wenigen Jahren waren die Auswahlprüfungen anders aufgebaut. Es gab mindestens drei Phasen, wobei der Inhalt der ersten Phase nicht bekannt ist. In der zweiten Phase kämpften in einem Wald zwei Teams gegeneinander, wobei auch hier der typische Turnierbaum benutzt wurde. Die Teams kämpften also im K.O.-Verfahren gegeneinander, bis schließlich nur noch ein Team übrig blieb. Die dritte Phase war die Phase der Einzelkämpfe. Wie auch in der heutigen Prüfung kämpften hier zwei Ninja gegeneinander. Das weitere Verfahren ist unbekannt.

Schriftliche Prüfung

Der schriftliche Test

In dem ersten, schriftlichen Teil der Chūnin-Auswahlprüfung bekommt jeder Kandidat ein Blatt mit neun Aufgaben. Die Zehnte wird erst mündlich am Schluss gestellt. Zur Bearbeitung haben die Genin eine Stunde Zeit. Alle Kandidaten haben außerdem von Beginn an zehn Punkte. Für jede unbeantwortete oder falsch beantwortete Frage bekommen die Kandidaten am Schluss einen Punkt abgezogen. Schließt ein Kandidat mit null Punkten ab, wird er mitsamt seines Teams disqualifiziert. Ist dies bei einem Team nicht der Fall, werden die Punkte des Teams am Ende zusammengezählt (maximal 30), wodurch bei der Prüfung die Leistung des ganzen Teams zählt.[4]

Der Prüfungsraum für den schriftlichen Test

Am Rand sitzen dabei viele Prüfer, die Schummler, zusammen mit ihrem ganzen Team, nach fünfmaligem Erwischen disqualifizieren, da jedes Erwischen einen Abzug von zwei Punkten zur Folge hat. Dies ist aber prinzipiell nur ein Trick, da es die wirkliche Aufgabe ist, möglichst professionell, also ohne erwischt zu werden, abzuschreiben, da die Aufgaben auf dem Blatt eigentlich ohnehin viel zu schwer für Genin sind und deswegen nur per Schummeln beantwortet werden können. Dafür werden zwischen den Prüflingen insgesamt zwei als Genin getarnte Chūnin platziert, die die Lösungen der Aufgaben bereits kennen.

Der Prüfer dieses Teils der Chūnin-Auswahlprüfung ist Ibiki Morino, der den überbleibenden Kandidaten am Ende der Prüfung auch die zehnte Aufgabe stellt. Aber bevor er dies tut, stellt Ibiki für die letzte Frage noch seine eigenen Regeln auf: Wer die letzte Frage nicht beantworten möchte, bekommt null Punkte und fällt zusammen mit seinem Team durch, egal wieviele Punkte er bereits vorher gesammelt hat. Wer jedoch weitermacht und die zehnte Frage falsch beantwortet, wird für immer von der Chūnin-Auswahlprüfung ausgeschlossen.[5]

Doch auch dieser Teil der Prüfung ist nur ein Test, da alle Kandidaten, die nicht aufgeben, automatisch bestehen, da sie bei der Prüfung nicht erwischt wurden und bei der letzten Frage nicht nur an sich, sondern an das gesamte Team gedacht haben, das mit durchgefallen wäre. Diese Regeln der letzten Frage variieren jedoch von Test zu Test, sind aber immer nur eine Farce des Prüfers.

Wald des Schreckens

Der Turm als Endziel
Siehe Hauptartikel: Shi no Mori

Im zweiten Teil der Chūnin-Auswahlprüfung, dem die Kandidaten erst schriftlich zustimmen müssen, da es ab hier zu Todesfällen kommen kann, beginnen die Teams mit einer Schriftrolle. Es ist entweder die Erd- oder die Himmels-Schriftrolle.[6] Das Ziel dieser Prüfung ist es, im sogenannten Wald des Todes die jeweils andere Schriftrolle zu bekommen und dann den Turm in der Mitte dieses Waldes zu erreichen, womit mindestens die Hälfte aller Teams durchfallen wird. Prüferin dieses zweiten Teils ist Anko Mitarashi.

Die Himmels- und Erd-Schriftrolle

Die Teams müssen sich die jeweils andere Schriftrolle also erkämpfen, wozu sie fünf Tage Zeit haben. Sie wissen allerdings nicht, welche Schriftrolle die Feinde besitzen, denn sie können dies erst nach einem erfolgreichen Kampf anhand der Farbe der Schriftrolle erkennen.

Das Öffnen der Schriftrolle während der Prüfung ist verboten und endet darin, dass die Öffner bis zum Ende der Prüfung durch einen Bann betäubt werden. So wird die Geheimniswahrung jedes einzelnen Genin getestet, was sie allerdings nicht wissen. Stirbt ein Mitglied eines Teams oder wird so schwer verwundet, dass es kampfunfähig ist, scheidet automatisch das ganze Team aus. Hat es ein Team bis zum Turm geschafft, muss es beide Schriftrollen gleichzeitig öffnen. Durch das Öffnen wird ein ihnen zugeteilter Chūnin beschworen, der das Team empfängt und ihnen zum Bestehen der zweiten Prüfung gratuliert.[7]

Turnier

Die Arena der Ausscheidungskämpfe

Sollten diese Prüfung zuviele Teams erfolgreich abgeschlossen haben, werden, bevor die eigentliche dritte Runde der Chūnin-Auswahlprüfung, die Endrunde, beginnt, noch Ausscheidungskämpfe veranstaltet, um die Anzahl der Teilnehmer zu verringern und die Endrunde somit zeitlich zu begrenzen. Per Zufallsgenerator werden dafür die Kämpfe der Teilnehmer bestimmt, der jeweilige Sieger zieht in die Endrunde ein. Die Genin, die noch nicht gekämpft haben, oder bereits fertig sind, können sich die Kämpfe auf zwei angehobene Stiegen am Rand der Arena zusammen mit ihren jeweiligen Teamleitern ansehen. Bei einem Unentschieden gibt es keinen weiteren Kampf. In diesem Fall verlieren beide Genin. Prüfer der Ausscheidungskämpfe ist Hayate Gekkō.

Die Arena der Endrunde

Einen Monat nach der zweiten Prüfung und den Ausscheidungskämpfen findet der eigentliche dritte Teil der Chūnin-Auswahlprüfung statt, die Endrunde.[8] Diese besteht abermals aus Einzelkämpfen, welche schon im Vorfeld festgelegt wurden. Der Turnierbaum ist schon nach den Ausscheidungskämpfen bekannt, kann aber im Nachhinein noch geändert werden. Die Endrunde ist der wichtigste Teil der Chūnin-Auswahlprüfung, da sich hier nun entscheidet, welcher Genin das Chūnin-Niveau erreicht. Diese Runde findet in der Chūnin Arena statt.

Zur Endrunde werden neben dem Hokage und dem Kazekage auch die Oberhäupter der jeweiligen Ninjadörfer und Länder eingeladen. Diese können sich während den Kämpfen ein Bild von den Genin machen und daraufhin erstens besser entscheiden, an welche Dörfer sie in Zukunft ihre Aufträge richten werden und zweitens fungieren sie dabei als Prüfer, die später gemeinsam entscheiden, welcher Genin aufsteigt.

So wird nicht derjenige zum Chūnin, der die Endrunde gewinnt, sondern diejenigen, die in den Kämpfen durch taktische Raffinesse und Stärke auffallen. Ein Weiterkommen im Turnierbaum ist deswegen allenfalls eine weitere Chance, sich zu beweisen. Wer nicht rechtzeitig zu seinem Kampf erscheint, wird disqualifiziert. Während des Kampfes gibt es keine Regeln, so kann zum Beispiel auch gewonnen werden, wenn der Gegner getötet wird. Dieser Kampf auf Leben und Tod ist deshalb notwendig, weil die Genin daraufhin im Kampf alles geben werden, um zu gewinnen und sie somit die volle Stärke ihres jeweiligen Ninjadorfes repräsentieren. Prüfer der Endrunde ist Genma Shiranui.

Die letzten acht Kandidaten v.l.n.r.: Shino, Shikamaru, Naruto, Neji, Gaara, Kankurō, Temari und Sasuke

Turnierkämpfe

Ausscheidungskämpfe

Endrunde

(Dosu Kinuta kann nicht antreten, da er noch vor seinem Kampf von Gaara umgebracht wird.)[21]

Der Turnierbaum aus der gezeigten Periode

Trivia

  • Ein Teilnehmer der Chūnin-Auswahlprüfung trägt einen Stirnschutz, der eigentlich nicht bei dem Examen vertreten sein dürfte. Man kann das Symbol nicht genau erkennen, es dürfte sich aber um das von Kumogakure handeln. Auch Genin aus Kiri- und Getsugakure[22] sind anscheinend unter den Prüflingen.
  • Team 8 beginnt die zweite Prüfung im Anime fälschlicherweise von Tor zwölf aus, eigentlich sollte es Tor 16 sein.[23]
  • Im Anime sind die Teilnehmer anders auf die Dörfer verteilt. So nehmen 30 Genin aus Sunagakure, 21 aus Amegakure, 15 aus Kusagakure, zwölf aus Takigakure, 72 aus Konohagakure und drei aus Otogakure im Anime an der Prüfung teil. Die Gesamtzahl der Teilnehmer ändert sich jedoch nicht.


Einzelnachweise
  1. Band 4, Kapitel 34 - Der Adler kreist über Konoha
  2. Band 4, Kapitel 35 - Kakashi, Kurenai und Asuma schlagen ihre Teams vor
  3. Band 5, Kapitel 39 - Kabuto zeigt, wie viele Genin teilnehmen
  4. Band 5, Kapitel 40 - Ibiki erklärt die Regeln
  5. Band 5, Kapitel 43 - Ibiki erklärt seine eigene Regel
  6. Band 5, Kapitel 45 - Den Teams werden die Schriftrollen ausgeteilt
  7. Band 8, Kapitel 64 - Iruka gratuliert Team 7
  8. Band 8, Kapitel 66 - Sarutobi verkündet, dass in drei Monaten der dritte Prüfungsteil stattfindet
  9. Band 8, Kapitel 68 - Hayate erklärt Sasuke zum Sieger
  10. 10,0 10,1 Band 8, Kapitel 70 - Hayate erklärt Shino und Kankurō zu den Siegern ihrer jeweiligen Kämpfe
  11. Band 9, Kapitel 73 - Hayate erklärt den Kampf für Unentschieden
  12. 12,0 12,1 Band 9, Kapitel 74 - Hayate erklärt Temari und Shikamaru zu den Siegern ihrer jeweiligen Kämpfe
  13. Band 9, Kapitel 77 - Hayate erklärt Naruto zum Sieger
  14. Band 9, Kapitel 80 - Hayate erklärt Neji zum Sieger
  15. Band 10, Kapitel 86 - Hayate erklärt Gaara zum Sieger
  16. Band 10, Kapitel 87 - Hayate erklärt Dosu zum Sieger
  17. Band 12, Kapitel 104 - Genma erklärt Naruto zum Sieger
  18. Band 12, Kapitel 106 - Kankurō gibt auf, somit siegt Shino
  19. Band 12, Kapitel 108 - Genma erklärt Temari zum Sieger
  20. Band 13, Kapitel 115 - Das Finale muss aufgrund des Angriffs auf Konoha beendet werden
  21. Band 11, Kapitel 91 - Gaara bringt Dosu Kinuta um
  22. Band 5, Kapitel 43, Seite 139
  23. Band 5, Kapitel 45, Seite 176


Exa.png
Exa.png Dieser Artikel wurde am 6. Juni 2009 in dieser Version in die Liste der exzellenten Artikel aufgenommen. (Änderungsvorschläge auf der Diskussionsseite)