Band 64

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
64
Cover64.png
Deutsches CoverJapanisches Cover
Daten
Kanji: 十尾
Rōmaji: Jūbi
Übersetzung: Zehn Schwänze
Anzahl Kapitel: 10
Seiten: 192
Deutschland.png
Erscheinungstermin: 27. Mai 2014
Verlag: WP.png Carlsen Verlag
ISBN: 978-3-551-78435-3
Japan.png
Erscheinungstermin: 4. April 2013
Verlag: WP.png Shūeisha
ISBN: 978-4-08-870628-3

Vorwort

Oh man... ja... Mir fällt nichts ein, was ich hier noch schreiben könnte... Darum, jetzt, in diesem Moment, werde ich das erste nieder kritzeln, das mir in den Sinn kommt während ich hier an meinem Tisch sitze und nach draußen starre...

"Diese Wolken sind ziemlich grau!!"

Kapitel 608. Kakashis Entscheidung!

Der Kampf zwischen Obito und Kakashi beginnt, indem Obito seinen ehemaligen Teamkamarad mit Shuriken angreift, die er mit Kamui aus seiner Dimension beschwört. Kakashi gelingt es diese Attacke mit Doton: Doryū Heki zu blocken. Jedoch lässt Obito Kakashi keine Pause und greift ihn sofort wieder an. Kakashi, welcher Obitos Handeln nicht nachvollziehen kann, fragt warum er das ganze täte. Jedoch meint Obito nur, dass Kakashi endlich ruhig sein solle und saugt ihn danach in seine Dimension ein. Darin erinnert sich Kakashi an die Worte des Uchihas während des dritten Ninjaweltkrieges und meint er sei wirklich nur Müll und Obito war ein Held für ihn. Danach teleportiert er sich mit seinem Kamui aus der Dimension. Währenddessen hat Naruto, der sich zu diesem Zeitpunkt im Kyūbi-Chakramodus befindet, mit Madaras Mokutondrachen zu kämpfen. Guy bemerkt, dass der Drache Kyūbis Chakra und Naruto so das Chakragewand entzieht. Als Kakashi sich aus der Dimension befördert, greift Obito ihn wieder unvermindert heftig an. Kakashi, welcher sich nicht dagegen wehren kann, kommen immer wieder Bruchstücke alter Erinnerungen mit Obito hoch. Er gibt vor Obito nun zu, dass er nichts weiter als nur Müll sei, da er sein Versprechen nicht halten konnte, aber Obito war ein Held und musste nicht so werden wie er. Dieser entgegnet allerdings, dass alle Shinobi die es geschafft haben, in dieser Welt zu überleben zu Müll geworden sind und sie beide Paradebeispiele dafür seien. Als Madara und Obito zum Schlag gegen Gyūki und Kakashi ausholen, erschafft Naruto einen Kagebunshin mit dem es ihm gelingt beide Angriffe abzuwehren und meint er würde nicht zulassen, dass seine Freunde getötet werden. Daraufhin erinnert Kakashi sich, dass es Obitos Worte waren, die er Naruto beigebracht hatte und entschließt sich, gegen Obito zu kämpfen. Weiter meint er, dass Naruto zu beschützen alles sei was er jetzt tun kann.

Kapitel 609. Das Ende

Obito ist überrascht über Kakashis Ziele, währenddessen ist Gyūki beeindruckt von Guys Zähigkeit, da er trotz seiner Verletzungen Madara angegriffen hat. Danach gelingt es ihm, sich von dem Mokutonjutsu zu befreien und warnt Naruto davor, dieser und Kakashi planen derweilen wie sie Obito attackieren können. Daraufhin beginnt Obito damit Naruto mit Mokuton anzugreifen, welches er aus seinem Arm wachsen lässt und meint Kakashi solle in seiner Mülltonne bleiben. Doch Naruto gelingt es, ihn zurück zu werfen. Kakashi, kann sich währenddessen kaum noch auf den Beinen halten, doch Kyūbi hat einen Plan und schlägt vor, kurz die Kontrolle zu übernehmen. Nachdem Naruto ihn gewähren ließ packt er Kakashi und wirft ihn direkt auf Obito zu, welcher ihn direkt mit Kamui einsaugt. Naruto welcher nicht versteht, ist erschrocken und fragt was das solle, doch Kurama meint, jetzt könne er ohne zu zögern kämpfen. Als Naruto Obito angreift, lässt er es wie gewohnt durchgehen, doch trotzdem wird er verletzt, es stellt sich heraus, dass Kakashi Obito indessen Dimension angreift, wenn dieser Körperteile von sich darin hinein teleportiert. Kurama erklärt, dass er Kakashi bei der Berührung vorhin auch Chakra überreicht habe, danach teleportiert Kakashi sich wieder heraus. Um Jūbi zu stoppen, bevor es komplett wiederbelebt wird, konzentrieren B und Hachibi und Naruto und Kurama ihr Chakra um eine riesige Bijūdama zu formen und schießen sie ab, was eine gewaltige Explosion zu Folge hat. Währenddessen ist das Chakra der Gedō-Statue komplett verschwunden. Naruto und B feiern schon den Sieg, jedoch ist das Chakra der Statue nur verschwunden, um etwas anderem zu weichen, nämlich dem des Jūbi!

Kapitel 610. Jūbi

Kakashi, Naruto, Guy und Hachibi sind geschockt über Jūbis Erscheinen. Als Jūbi langsam sein Auge öffnet, brüllt es los und zeigt sein Gesicht währenddessen springen Madara und Obito auf dessen Kopf. Naruto bemerkt dass, das böse Chakra von Gedō Mazō verschwunden ist, Kurama erklärt, dass Jūbi weder Gefühle noch Ideale hat und so auch nicht aufgespürt werden kann, weiter besteht Jūbi aus planetarer Energie, welches man im Wasser, in der Erde und in der Luft spüren kann, außerdem ähnelt es ein wenig Narutos Sennin Mōdo, dieser wechselt daraufhin in den Modus, Kurama meint jedoch, dass würde keinen Effekt haben. Obito und Madara verbinden sich währenddessen mit Jūbi, Obito will den Plan sofort umsetzen, Madara möchte davor jedoch noch Jūbis Kraft austesten. Daraufhin greift Jūbi an, als sie ausweichen gibt Kurama Anweisungen wie sie diese Attacken kontern können, doch Jūbi greift sofort wieder an, diesmal mit seiner Hand, woraufhin Kurama und Gyūki zurückgeworfen werden. Sie formen jedoch sofort Bijūdama um Jūbi damit zu treffen, dieser kontert jedoch mit seiner stärkeren Version dieser Technik. Als die Rauchschwaden sich verziehen sieht man nur noch Kurama, dieser hat Kakashi und einen Doppelgänger hochgeworfen. In der Luft teleportiert Kakashi Gyūki mit Kamui aus seiner Dimension, dieser hat eine Bijūdama erschaffen mit dem er direkt auf Jūbis Auge zufliegt.

Kapitel 611. Ankunft

Mit einer vergeblichen Bijūdama versucht Gyūki, Jūbis Auge zu treffen, wobei Jūbi die Bijuudama zurück auf Gyūki wirft und so erleidet dieser ein direkter Treffer. Kakashi wird daraufhin von Naruto weggestossen, um ein Schlag von Jūbis Schwanz zu vermeiden. Bei Obito kommen die Erinnerungen wieder zurück, wie er damals Kakashi umgeschubst hat, um Kakashi vom Felsen nicht zu erfassen lassen. So kommt Obito auf den Gedanken, dass Naruto ihn zu stark ähnelt. Naruto und B werden von einer Bijūdama erfasst, daraufhin verschwindet Narutos Kage Bunshin. Der echte Naruto kann aber in Kyūbi-Chakramodus Gyuki bzw. B und Kakashi retten. Kurz daraufhin verschwindet Kurama, weil er nicht mehr als 8 Minuten standhalten kann, so zieht er sich für eine Weile zurück um für Naruto Chakra, zu bereitstellen. Gyuki legt auch gleichhin eine kurze Pause, um sich von den reversible Schäden zu erholen. Kakashi behauptet von sich, dass der Transport wie Gyūki per Kamui ihn ausharren lässt. Im selben Moment versucht Naruto Kage Bunshin zu erschaffen. Madara schreit Naruto an, so meint er, dass Naruto nur seine Unfähigkeit mit den Kage Bunshin verdopple. Kakashi gibt diesem einen Teil Recht, dass Naruto damit nur sein Chakra teilt. Unter anderem meint Kaskashi, der Krieg wäre dann schliesslich mit einer Niederlage beendet.

Jūbi beginnt schon ein Bijudama zu erschaffen, um Kakashi, Gai, B und Naruto auszulöschen. Diese wird aber von Inos Shintenshin no Jutsu abgewehrt bzw. vermeintlich irgendwo geschossen, in dem sie für zwei Sekunden Jubi kontrolliert. Mitsamt erscheint auch fast der Rest der Allianz. So erscheinen unter anderem das Großes Kampfregiment, die Medizin-, Logistik- und Sensor-Einheit. Naruto erklärt Obito, dass die beste Jutsu erschienen ist, und selbst auch Mugen Tsukuyomi vollständig vernichten kann; die Shinobi-Allianz-Technik.

Kapitel 612. Die Kunst der Ninja-Allianz!

Naruto sagt zu seinem Gegner, dass er mit der Shinobi-Allianz Jutsu sie besiegen werde. Wobei Obito ihn widerspricht und meint, dass er einfach nicht die Realität versteht. So erklärt Obito, dass irgendjemand das Mugen Tsukuyomi anwenden werde und daher sollte die Allianz und Naruto aufgeben. Obito, der keine Hoffnung in dieser Welt sieht, meint, dass sie keine Chance habe, um zu gewinnen. Naruto aber widerspricht seine Aussage und erklärt dass seine Meinung noch die Hoffnung träge. Madara beginnt schon an zu eilen und will den Kampf beenden. Shikaku erklärt per Inoichi Yamanakas Jutsu Naruto die Taktiken, wie sie besiegen sollten. Zuerst muss die Bewegung und die Augen der Gegner beeinträchtigt werden. Um das zu realisieren, benutzen die Kumogakure-Shinobis die Jutsu Raiton: Raikōchū. Danach kommt noch Ranton: Reizā Sākasu, so blenden sie die Augen von Gegner. Madara hat das Geschehen schon analysiert und findet heraus, dass ihre Gegner Jubis Auge als Ziel nehmen. Um nochmals das Chaos aufzwirbeln benutzen einige Shinobis die Jutsu Ninpo: Kirigakure no Jutsu und Hijutsu: Mushidama. Danach setzen Suna-Ninjas Fūton: Kiryū Ranbu um nochmals Chaos zu herzustellen. Temari ist überrascht, dass Shikaku mit der Informationen von anderen Dörfern schnell ein Taktikplan entwerfen konnte. Obito hat die Idee, einfach Jubi wild loszurasen zu lassen, um den Umstand zu ändern. Als Nächstes setzen die Iwagakure-Shinobis Doton: Dai Chidōkaku ein, so können sie den Jubi sehr schnell auf zu lüpfen. Mit der Jutsu Yōton: Sekkaigyō no Jutsu greifen wiederum einige Iwa-Shinobis den Jubi an. Danach kommt Suiton: Suidan no Jutsu, um die Asche, die vorhin von Iwa-Ninjas gespuckt worden ist, zu verflüssigen, danach erhärtet sich die Asche zum Zement. Um den Prozess zu erhöhen, setzen die Sarutobi-Clan-Mitglieder Katon: Gōen no Jutsu. Madara ist sehr überrascht, dass die fünf Dörfer-Shinobis effizient zusammenarbeiten. Alle springen auf Madara und Obito zu, um die Limite von Kamui zu brechen und um Madara zu brechen. Naruto wirft u.a. sein Futon: Rasen Shuriken auf seine Gegner zu.

Kapitel 613. Der Kopf

Die Allianz greift gemeinsam das sich entwickelnde Jūbi an, jedoch werden all ihre Attacken abgewehrt. Da das Jūbi seine nächste Metamorphose abgeschlossen hat, währenddessen sucht man im Hauptquartier verzweifelt nach einer Lösung womit das Jūbi aufgehalten werden kann. Auf dem Schlachtfeld sind viele durch den Angriff Jūbis verletzt, durch das Wüten des Jūbis. Madara und Obito müssen mit Hashiramas Zellen die Bindung mit Jūbi stärken um nicht die Kontrolle darüber zu verlieren. Jūbi sammelt indessen Chakra in seinem Maul zusammen, um eine Bijūdama abzufeuern. Kakashi bemerkt, dass dieser Angriff nicht mehr mit Kamui abzuwehren ist, doch Kitsuchi schafft es noch rechtzeitig Doton unter Jūbis Füßen zu verwenden womit diese Attacke umgelenkt wird. Die Bijūdama schlägt an einem weitentlegenen Ort ein. Die Shinobi sind geschockt über die Reichweite der Attacken die das Jūbi in seiner jetzigen Form erreicht. Jedoch haben Madara und Obito noch keine vollständige Kontrolle über das Jūbi, weshalb es sofort wieder eine Bijūdama, welche diesmal eine Stadt komplett auslöscht. Shikaku findet heraus, dass die nächste Bijūdama das Hauptquartier treffen wird. Inoichi, welcher geschockt diese Nachricht aufnimmt. Meint sie müssen fliehen, ein anderer Shinobi meint jedoch, sie würden es nicht schaffe und beim Hauptquartier muss man genauso mit der Gefahr leben. Der Yamanaka antwortet darauf, dass er durchaus bereit sei seinen Pflichten als Shinobi nachzukommen, jedoch nicht sterben will, ohne was wichtiges geleistet zu haben. Shikaku hat noch einen Plan wie man Jūbi aufhalten kann uns bittet darum, dass man ihm zum Schlachtfeld verbindet um diesen Plan noch mitzuteilen. Erfreut bemerkt Madara dass die Bijūdama getroffen hat und meint, dass sie damit den Kopf der Allianz ausgeschaltet haben.

Kapitel 614. Für dich

Shikamaru mahnt die anderen dazu auf, nichts mehr zu sagen und sich an den Plan seines Vaters halten sollen, derweilen kommen Neji und Hiashi Hyūga um Naruto zu unterstützen, um ihn vor Jūbis Angriff zu schützen, setzen sie gemeinsam Hakkeshō Kaiten, was zur Folge hat, dass einige Shinobi die Techniken des Hyūga-Clan. Danach stößt Hinata ebenfalls dazu, entschlossen Naruto zu beschützen. Auf dem Jūbi, meint Madara währenddessen, dass sie das HQ hätte zerstören bevor Shikaku seinen Plan weitergeben konnte. Madara sagt zu Obito dass er einen lebenden Körper brauch um Jinchūriki des Jūbis zu werden. Daraufhin sagt Obito, dass Madara eigentlich alle töten könnte, aber Obito dabei ebenfalls sterben könnte und dass kann er sich nicht leisten da er ihn noch für Gedō – Rinne Tensei no Jutsu noch braucht und meint dass, er Madara mit anderen Worten in der Hand habe. Danach lassen die beiden Jūbi Mokuton: Sashiki no Jutsu, womit die Zahl der Shinobi stark dezimiert wurde. Durch Kaiten, Futon: Rasen Shuriken, Hakke Kūhekishō und Doton: Sando no Jutsu. Doch aufeinmal kann Naruto sich nicht mehr auf den Beinen halten, währenddessen schießt Jūni weiter mit Holzspeere auf die Allianz, Naruto droht davon aufgespießt zu werden, doch Hinata stellt sich schützend vor ihm, als die Speere einschlagen. Doch Hinata bleibt unversehrt dafür ist Neji aufgespießt und fällt schwerverletzt in Narutos Arme. Naruto erinnert sich an dem Kampf an der Chūnin-Auswahlprüfung gegen Neji, währenddessen verschwindet das Siegel langsam von seiner Stirn, während Neji meint er wisse jetzt wie es sich anfühlt eine freie Entscheidung zu treffen. Obito meint höhnisch, dass er dachte Naruto wolle niemandem von seinen Freunden sterben lassen.

Kapitel 615. Verbunden

Starr vor Entsetzen, legt Naruto langsam Nejis Körper auf den Boden. Obito wiederholt seine Frage, dass er dachte Naruto würde keiner seiner Freunde sterben lassen. Er fordert Naruto dazu auf, sich einmal umsehen, denn überall lägen Leichen der Allianz. Er meint weiter, dass Naruto ihren Tod realisieren solle. Nun bemerken auch die Shinobi um Naruto, dass Neji gefallen ist. Obito redet weiter auf Naruto ein und meint, dies sei die Konsequenz aus seinen falschen Hoffnungen und Vorstellungen. Obito stellt die Behauptung auf, dassu dies die Realität sei und der Uchiha fragt Naruto was dieser in der Realität noch habe. Er fügt hinzu, dass je mehr dieser sich dagegen wehre, nur noch mehr seiner Freunde sterben würden und sagt diese Realität sei nichts wert. Der Mann bietet Naruto an, sich ihm anzuschließen, während er dem Shinobi langsam seine Hand entgegenstreckt. Doch Hinata schlägt Naruto leicht auf die Wange und fragt ihn ob er Nejis Worte vorhin verstanden habe. Narutos Worte und Glaube seien keine Lügen, Neji sei nur durch diesen Glauben so weit gekommen und nicht nur er, sondern alle trügen diese Worte und Gefühle in ihren Herzen und somit sei jedes Leben miteinander verbunden. Sie meint, wenn Naruto jetzt aufgebe, würde er somit seine Freund wirklich töten würde und dass sein Ninjaweg auch ihrer sei. Daher sollten sie jetzt zusammen kämpfen. Währenddessen erinnert Kurama, Naruto auch daran dass er immer noch ihn habe. Sein Leben sei schon seit seiner Geburt an das von zwei Menschen gebunden, die sich für ihn geopfert hätten: das seiner Eltern. Obito bereitet derweil einen Angriff vor, indem er Jūbi sich komplett mit dessen Schweifen bedecken lässt und es somit eine Bijūdama erschafft, die direkt auf die Allianz zielen solle. B und Sai fliegen jedoch mit dessen Vogel hoch um die Attacke zu kontern. Als sie direkt vor Jūbis Maul fliegen, springt B ab, verwandelt sich in Hachibi und setzt ebenfalls Bijūdama ein, dabei wird Jūbis Bijūdama in dessen Magen geschoben und detoniert in dessen Körper. Unterdessen erinnert sich Naruto dass, sein Leben nicht nur mit seinem Vater und seiner Mutter, sondern auch mit vielen anderen Menschen verbunden ist. Er bedankt sich bei Hinata und all den Leuten die da sind und an ihm glauben und beschließt nun, weiterzukämpfen.

Kapitel 616. Tänzer, die es erdulden

Gemeinsam mit Orochimaru, Suigetsu, Jūgo erreicht Sasuke in der Dunkelheit Konohagakure. Dort spüren sie, obwohl keiner sensorische Fähigkeiten hat besonderes Chakra, welches Naruto zu gehören scheint. Auf Sasukes Geheiß gehen alle unter Orochimarus Führung jedoch weiter. Auf dem Schlachtfeld ist Naruto im Kyūbi-Chakramodus, er übermittelt Hinata durch Berührung sein Chakra, woraufhin sie ein Chakragewand erhält. C, welcher verletzt am Boden liegt erkennt dies als Narutos Chakra. Währenddessen erklärt Kurama, dass er sein Chakra modifiziert und verfeinert hat, sodass er es weitergeben kann, auch bemerkt er, dass Shikaku dies offenbar analysiert hat und seine Strategie darauf gestützt hat. Daraufhin beschwört Naruto zwei Doppelgänger, mit denen er das modifizierte Chakra, durch Körperkontakt weitergibt. Die Kraft dieser Personen wird dadurh enorm gesteigert, so ist es Hinata möglich mit einem Hakke Kūshō möglich den kompletten Arm des Jūbis zurückzuwerfen. Einige Mitglieder des Akimichi-Clans gelingt es sogar mit Baika no Jutsu die Schweife des Jūbis abzublocken. Nun sind Ino und Shikamaru dran, den Angriff fortzuführen, abei erinnern sie sich an ihre Väter. Diese hinterlassen ihnen letzte Worte. Obito erinnert sie jedoch daran, dass sie ihn nicht unterschätzen sollen und lässt Jūbi Chōji angreifen. Doch nun greifen Ino und Shikamaru an, mit Narutos Chakra gelingt es ihr erneut durch Ninpō: Shintenshin no Jutsu in Obitos Bewusstsein einzudringen, womit sie Jūbis Angriff auf Chōji verhindern kann. Auch Shikamaru und einige andere Mitglieder des Nara-Clans gelingt es durch Ninpō: Kage Mane no Jutsu, eine Attacke des Jūbi abzuwehren. Doch Madara ist davon unbeeindruckt und meint dies war vorhersehbar. Lee weint immer noch bitterlich um seinen verstorbenen Teamakamaraden. Doch Guy tröstet ihn und meint, dass solange sie Nejis Ideale nicht verraten, er in ihnen weiterleben wird und sie immer miteinander verbunden sein werden. Als Obito dies hört, antwortet er entzürnt, dass genau diese Verbindung an die sie sich klammern, der Grund dafür sei, dass er so handelt. kakashi erkennt, dass es ein Fehler war, Naruto die Worte beizubringen, dass er niemals zulassen werde, dass seine Kamaraden getötet werden. Er selber sei dabei gescheitert und hat Naruto damit eine viel zu große Last aufgebürdet. Doch Naruto, ist weiterhin der Meinung, dass sie dies auszuhalten haben und das es die Bedeutung ihres Ninjadasein sei, auch würde er die Bürde mit Freuden tragen, da sie den unsterblichen Willen ihrer Kamaraden in sich tragen, somit kann er nicht zulassen, dass Obito und Madara ihren Plan realisieren, da dies eine Beleidigung gegen das Andenken ihrer gefallenen Freunde sei. Auch sei es ihm egal, dass diese Worte ein Fluch sind, da er den wirklichen Neji, immer in seinem Herzen bleiben wird.

Kapitel 617. Tänzer, die es erdulden (Teil 2)

Trauernd erinnert sich Lee an ein Gespräch mit Neji indem dieser ihn anerkennend ein Versprechen gibt, eines Tages gegeneinander zu kämpfen. Daraufhin überträgt Naruto Lee ein Teil von Kuramas Chakra, woraufhin sich auch bei Lee ein Gewand. Nachdem Dieser sich wieder gefasst hat, schließt er Neji die Augen und ist entschlossen zu kämpfen. Kakashi welcher erstaunt die Shinobi mit Kyūbis Chakra um ihn beobachtet, merkt er, dass das Chakra wesentlich mehr und stärker sei als vorher. Er erinnert sich auch an das vorherige Gespräch mit Shikaku, wo dieser ihn wegen seiner vorherigen Anwendung von Kamui fragt ihn woher er das Chakra dafür hergenommen hat. Daraufhin erklärt Kakashi was es mit dem Chakra auf sich hat. Stolz denkt Kurama an Minato und bemerkt, dass Naruto nun das erreicht hat, was der Yondaime von ihm erwartet hat. Ehrfürchtig merkt er Narutos Fähigkeiten an, sein Chakra mit verschiedenen Shinobi teilen zu können und meint auch, dass Naruto seine Eltern schon überholt habe. Auf dem Schlachtfeld greift die Allianz inzwischen gemeinsam das Jūbi an. Damit gelingt es ihnen die Schweife des Jūbis zu verletzen. Hiashi erklärt, dass Neji nicht umsonst gestorben sei, doch äußert sich Obito spöttisch darüber, dass der Hyūga-Clan ein Siegel entwickelt hat um die Nebenfamile auszugrenzen, welche wie in einem gefangen leben, nur um auf den Tod zu warten. Doch ist Naruto trotzdem fest davon überzeugt, dass Nejis Wille noch weiterlebt. Es gelingt der Allianz sogar einige Schweife des Jūbi zu durchtrennen. Lee beschließt Madara anzugreifen, Naruto erklärt sich einverstanden. Als er sein Fūton: Rasen Shuriken auf Obito werfen will, spürt er, dass seine Schulter immer noch ausgekugelt ist, doch Hinata schafft es sie wieder durch Jūken einzuränken, woraufhin Naruto sein Angriff weiter ausführen kann. Obito ist gezwungen sich zu dematerialisieren, während Madara von Lees Kick zerteilt wird, woraufhin die Verbindung zum Jūbi gekappt wird und die beiden Uchiha gezwungen werden auf den Boden zu springen. Naruto macht währenddessen klar, dass er im Gegensatz zu ihnen nicht die Bindungen die er mit anderen eingegangen war lösen wird und auch nicht zulässt, dass andere ihre Bindung zu ihm abbricht. In Konoha steht Team Taka währenddessen inmitten von Schutt und Trümmern, wobei es scheint, dass sie ihr Ziel erreicht haben.


Ausländische Cover
Frankreich USA Spanien
Cover64fr.jpg Cover64eng.jpg Cover64esp.jpg
Erscheinungsdatum: 04. September 2014 Erscheinungsdatum: 07. Januar 2014 Erscheinungsdatum: 22. Oktober 2013



Mangabände
Begleitbücher
Naruto Hiden
Andere Veröffentlichungen