Band 63

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
63
Cover63.png
Deutsches CoverJapanisches Cover
Daten
Kanji: 夢の世界
Rōmaji: Yume no Sekai
Übersetzung: Traumwelt
Anzahl Kapitel: 10
Seiten: 192
Deutschland.png
Erscheinungstermin: 25. Februar 2014
Verlag: WP.png Carlsen Verlag
ISBN: 978-3-551-78434-6
Japan.png
Erscheinungstermin: 28. Dezember 2012
Verlag: WP.png Shūeisha
ISBN: 978-4-08-870550-7

Vorwort

Es wird mir zurzeit klar, dass ich gealtert bin... Egal wie viel ich schlafe, ich bin trotzdem müde und meine Augen sind verschwommen. Trotzdem kann ich nicht lange am Stück schlafen. Ich erinnere mich daran, hier schon einmal geschrieben zu haben, dass ich anfange, ein alter Mann zu werden, aber ich habe die erste Evolution bereits abgeschlossen und jetzt bin ich in der Mitte der zweiten Evolution vom alten Mann zum Greis! Pokémon entwickeln sich und werden stärker, aber Menschen werden einfach nur schwächer! Aber ich werde trotzdem weiterhin Manga zeichnen!

Kapitel 598. Zerschmettert!!

Naruto versucht mit seinem Kyūbi-Arm Tobi zu treffen. Tobi aber weicht mit seinem Kamui aus. Kakashi macht sich Gedanken über Tobi, ob dieser Obito sein könnte. Gai aber weckt ihn und sagt, dass es ihn genau das Gleiche im Kopf herumschwirre. Mit motivierenden Worten versucht Gai Kakashi umzustimmen, um den Kampf zu gewinnen. Tobi lässt keine Sekunde vergehen, und so greift er mit Riesenshuriken an, die Geschwindigkeit wird von Tobi durch dessen Kamui verstärkt. Gyūki fängt mit seinen Tentakeln die Shuriken ein, aber diese schneiden sich einfach durch. Der einte Shuriken wird von Naruto aufgehalten. Tobi greift mit Biju-Chakra Blockern an. Gyūki wird dabei erfasst. Naruto macht ein Kage Bunshin und greift Tobi mit einer Bijudama an. Der Kage Bunshin wird daraufhin von Kakashis Kamui in die andere Dimension verzerrt, während dieser versucht Tobi zu treffen. Naruto kommt zur Versuchung mit einer riesigen Bijudama Tobi zu treffen, aber daraufhin erscheint dieser plötzlich und greift mit einer Rasengan an. Mit der Frage; „Wer bist du?“ Zerstört Naruto Tobis Maske.

Kapitel 599. Obito Uchiha

Obito Uchiha rennt mit der Eile zur Eintritt an die Ninja-Akademie. Obito aber bemerkt, dass die Zeremonie schon beendet ist. Die jungen Ninjas treten auf. Rin überreicht die Papiere der Eintritt von Akademie an Obito. Im Shi no Mori, während der Chūnin-Auswahlprüfung kämpfen zwei Teams in der zweiten Phase gegeneinander, wobei auch hier der typische Turnierbaum benutzt wird. Die Teams kämpfen im K.O.-Verfahren gegeneinander, bis schließlich nur noch ein Team übrig bleibt. Im Turm sehen Sandaime Hokage und Minato Namikaze die Kämpfe von einem Bildschirm aus. Wie sich später herausstellt, ist Obito spät, der Grund ist, dass er einer alten Dame das Gepäck trug. Kakashi schreit ihn an, weil er zwölf Minuten zu spät sei. Im Kampf gegen Gai, Ebisu und Genma versucht Obito sein Team (Kakashi und Rin) mit der Jutsu Gai zu schlagen. Dieser aber schlägt fehl, weil Obito ein Lollipop im Mund hatte, diese bekam er von der älteren Dame. Gai schlägt ihn dann zunichte. In der dritten Phase versucht Obito gegen Gai durchzukommen, aber dieser besiegt ihn, woraufhin aber Gai im nächsten Kampf von Kakashi besiegt wird. Kakashi und Obito werden später zu Chūnin graduiert. Mit dem Zusammenbruch von der Maske sehen Kakashi, Naruto, B und Gai das wahre Gesicht von Tobi. Es ist Obito Uchiha.

Kapitel 600. Warum bis jetzt?

Die Frage ob es Obito ist, überrascht allen grundlegend. Kakashi bestätigt dies, nachdem er das Mangekyo Sharingan bei Obito gesehen hat. Obito sagt zu Kakashi, dass er ruhig ihn mit dem Namen ansprechen kann. Es bedeute für ihn nichts mehr. Kakashi erinnert sich, wie Obito vom Felsen erfasst worden ist. So stellt er ihn die Frage, wie er es geschafft habe, zu entkommen. Naruto fragt, wer Obito ist. Gai beantwortet, dass Obito ein Klassenkamerad von ihnen war und ein Uchiha ist. Kakashi ist überrascht, wie Obito zum Schurken geworden ist. Obito antwortet, dass Kakashi Rin fahrlässig tötete, so rechtfertigt Obito seine Taten. Kakashi, der geschockt ist, fragt Obito, ob er nicht an ihn rächen will. Für Obito ist ganz und klar, dass die Welt für ihn nichts mehr ist. Naruto versucht Kakashi noch mal zu motivieren, um den Krieg zu gewinnen. Obito setzt nach dem Dialog Katon: Bakufū Ranbu ein, um Kakashi und die anderen zu töten. Naruto kann aber noch die Attacke mit Kuramas Schwänze unterbinden. Überraschenderweise erscheint auch Madara, um Obito zu unterstützen.

Kapitel 601. Obito und Madara

Madara ist auch jetzt erschienen. Obito bemerkt, dass Madara von Kuchiyose: Edo Tensei entkommen ist. B fragt Naruto, ob es sein kann, dass die anderen Kages schon verstorben sind. Naruto fragt Madara schreiend an, was mit den anderen passiert ist. Madara antwortet mit sadistischem Gesicht, dass alle vielleicht nicht „Ok“ sind. Tsunade kann noch aufwachen, aber trotz hin ist sie von einem Baum erfasst worden. Sie versucht mit ihrem beschworenen Katsuyu die anderen Kages zu retten. Obito gibt noch Madara seinen Gunbai zurück, bevor er für den Kampf befasst macht. Madara sagt zu Obito, dass dieser zu voreilig war und das Projekt mitten drin angefangen hat. Madara Uchiha ist u.a. sehr geschockt, dass er nicht durch Gedō – Rinne Tensei no Jutsu wiederbelebt worden ist. Trotzdem macht er sich bereit um die Jinchurikis einzufangen. Naruto versucht mit seinem Rasengan Madara anzugreifen, wobei dieser mit Uchihagaeshi abwehren kann. Die Attacke verursacht enormen Schaden für Naruto und Explosion. Obito erinnert sich kurzhin, wie er in einem dunklen Raum aufwacht, und fragt sich, wo er sei. Madara, der stark altertet ist, antwortet ihn, dass er sich zwischen der anderen Welt und dieser Welt befände.

Kapitel 602. Ich bin am Leben!

Obito wacht in einem dunklen Raum auf und fragt Madara wegen seinem Sharingan ob er auch ein Uchiha sei, und fragt ihn, wo er sei. Der alte Mann beantwortet, dass dieser zwischen Jenseits und dieser Welt sei. Obito steht mit starken Schmerzen auf, Madara beantwortet ihn, dass er am Leben sei, weil er Schmerzen spüre. Madara ist trotzdem überrascht wie Obito vom Felsen aus weggerutscht sei. Obito bedankt sich bei ihm, wobei Madara diese nicht akzeptiert. Er sagt auch, dass es zu früh ist, bei ihm zu bedanken, er möchte dafür auch zurück bezahlt werden. Obito aber erklärt ihn, dass es draussen Krieg hege und er da raus muss. Mit seinem erweckten Sharingan kann er diesmal auch seine Freunde behilflich sein. Aber Madara widerspricht dessen Aussage und macht ihn klar, dass er mit diesem Zustand seine Freunde nicht retten kann. Der alte Mann erklärt zu Obito, dass die Welt nichts als eine Hölle sei. Obito fragt sich dann weshalb ein Uchiha alleine in diesem Raum lebe. So fragt er ihn ob er ein Nukenin sei. Der alte Mann antwortet ihn, dass er Madara Uchiha ist. Obito ist stark überrascht aber auch erschrocken, weil dieser schon längst verstorben sein müsste. Mit der Aussage, dass er am Leben ist, versucht Obito von dort verschwinden.

Kapitel 603. Die Rehabilitation

Obito, der immer noch im Bett liegt, fragt sich, wie lange er schon dort sei. Neuerdings taucht u. a. der Spiralzetsu und Shiro-Zetsu auf. Der Shiro-Zetsu meint, dass Obito keine Miete zu zahlen habe und der Spiral-Zetsu meint, dass er nicht auf die Toilette gehen muss. Der Shiro-Zetsu meint, dass man mit diesen Zellen ohne eine Nahrung und das Trinken zu sich nimmt, das einer überleben kann. Anfangs kann Obito die beiden Zetsus nicht Leiden. Erst nach einiger Zeit verstärkt sich der Bund zwischen Zetsu und Obito. Die Zetsus alle bestehen aus Hashiramas Zellen. Unter anderem überlebt Madara durch das Chakra von Gedo Mazo. Madara kultivierte die Zellen von Hashirama in die Gedō Mazō. Plötzlich erscheint Spiral-Zetsu mit der Nachricht, dass Kakashi und Rin gegen Kirigakure Shinobis kämpfen. So springt der junge Ninja auf und versucht die Wand zu zerstören, wobei sein Arm als Flüssigkeit aufgeht. Der Spiral-Zetsu springt sofort zum Obito und hilft ihn. Er bietet u. a. sein Körper als Exo-Skelett an. Obito fragt ihn, ob es für ihn in Ordnung sei. Der Spiral-Zetsu hingegen fragt, wolle er nicht seine Freunde retten.

Kapitel 604. Das Wiedersehen, und...

Der Spiralzetsu, der die Verbindung mit der Gedō Mazō noch nicht unterbrochen hat, schafft das Chakra auf den Faust zu konzentrieren, und so kann Obito bzw. Spiralzetsu die Wand zerstören, um hinauszugelangen. Madara fragt Obito, ob er gehe und dieser bedankt sich bei ihm, für das was er getan hat. Madara kritisiert seine vor Eile und sagt ihn, dass er wieder zurückkommen werde und dass er sich bei ihm bedanken werde. Obito fragt den Shiro-Zetsu, ob er ihn zum Kakashi und Rin navigieren könnte. Wobei der Zetsu ihn sagt, dass der Spiralzetsu, der als Exo-Skelett für Obito fungiert, ihn navigieren werde. Nach dem Dialog springt Obito von Sangaku no Hakaba aus im Wald. Der Spiralzetsu gibt an Obito Hinweis, dass Obito viel schwächer sei als er und er ihn jetzt beschütze. Einer der Klone von Zetsu zufolge kämpfen Kakashi und Rin in einem Waldteil. Obito sieht plötzlich einen schwarzen Hintergrund, in dem er dort, sieht, wie Rin durchbohrt wird. Obito sieht dann mit seinen eigenen Augen, wie Kakashi Rin durchbohrt.

Kapitel 605. Die Hölle

Kakashi zieht seine Hand von Rins Brust zurück. Blut aus dem Mund spuckend fällt Rin auf dem Boden und stirbt. Die Kirigakure-Ninjas sind schockiert und sind entsetzt, nachdem sie hart dran gearbeitet haben, um ihre Körper zu bekommen. Bei Obito und Kakashi drehen sich die Tomoen in ihren Sharingan und wechselt automatisch zur dritten Stufe, so entsteht bei beiden das Mangekyō Sharingan. Kakashi fällt direkt in Ohnmacht und Obito lässt sich vom Spiralzetsu als Exo-Skelett umhüllen. Obito ist entsetzt, und von ihm entstehen dann Mokuton-Ranken, die den Gegner durchspeissen. Die Kirigakure-Shinobis versuchen mit allen Mitteln gegen ihn anzukommen, wobei Obito mit Kamui ausweicht. Der Spiralzetsu ist überrascht und sagt, dass er gleich das Kekkei Genkai Mokuton einsetzen konnte. Nach einem harten Kampf bringt Obito alle Kiri-Nins um. Mit verlustreichem Gesicht sieht Obito, wie Rin fassungslos auf dem Boden liegt. Obito sieht ein, dass er in einer Welt lebt, die für ihn wie eine Hölle vorkommt.

Kapitel 606. Die Traumwelt

Die Tragödie ist beendet. Der Boden ist mit vollem Blut überflutet. Obito erinnert sich noch an Madaras Worten, so besteht die Welt nur aus Lügen und hat nur Schatten, die man nicht wegwischen kann. Obito nähert sich Rins Leiche an. Die Traurigkeit lässt seine Augen mit vollen Tränen kullern. Obito versucht Rins Kinn zu anfassen, aber seine Hände gehen einfach hindurch, weil seine Jutsu Kamui noch aktiv war. Obito erinnert sich an die Traumwelt, welcher von Madara erwähnt worden war. In dieser Traumwelt geht es nach alldem was man will, und selbst die Toten kann man wiederbeleben. Obito verspricht Rin, dass er die Welt bzw. das Schicksal mit der Jutsu ändern will. Obito lässt sein Gesicht vom Spiralzetsu umhüllen. Obito kehrt zu Madaras Versteck zurück. Mit der Frage, ob jemand ihm gesehen hat, verneint Zetsu Madaras Aussage und erwähnt, dass Obito Kakashis Körper einfach liegen liess. Obito fragt Madara, wie man diese Traumwelt bewerkstellige. Madara ruft zu ihm und zieht mit seinem Sharingan in eine Genjutsu. Madara erklärt Obito zuerst über Rikudo Sennin und dem Jubi. So erklärt er ihn u.a. die Jutsu Mugen Tsukuyomi. Madara erklärt noch wie er sein Rinnegan aktivieren konnte, bevor sein Leben zu Ende neigte, injizierte er sich noch Hashirama Senjus Zellen, so erweckte er das Rinnegan. Mit dieser Jutsu konnte er ein Siegel brechen. Er konnte Jubis Körper vom Mond auf dem Berg beschwören. In diesem Körper kultivierte er Hashirama Senjus Zellen und so konnte er seine Lebensspanne erhöhen und die Zetsus erschaffen. So sind die Zetsus mit mangelnder Qualität dennoch eine Kopie von Hashirama Senju. Madara erschafft noch mit seinen letzten Kräften durch seinen Willen basierender Kuro Zetsu. Mit der Hoffnung, dass er irgendwann mal von Nagato durch die Jutsu wiederbelebt wird, unterbricht er die Verbindung zwischen dem Jubis Körper.

Kapitel 607. Es ist mir egal

Obito Uchiha hält sich an den Plan, dass von Madara Uchiha aufgestellt wurde, seitdem nennt er sich Madara Uchiha. Die Konversation beginnt zwischen Obito und die drei Waisenkinder, wobei Yahiko ihn nicht glaubt, bzw. ihn als Idiot annimmt, weil Obito unter den Namen Madara Uchiha aufgetaucht ist. Nagato ist überrascht, dass dieser über sein Rinnegan weiß. Obito versucht Nagato unter seinen Bann zu ziehen, indem er ihn als Reinkarnation von Rikudo Sennin bezeichnet. Obito erklärt auch u. a. sein Plan an Nagato und seine Freunde. Yahiko bestreitet dies alles ab und bezeichnet Obito als Spinner und nimmt seine Freunde mit. Obito erscheint in Konoha und besucht den Friedhof. Dort sieht er Kakashi, wie er bei Rins Grab über Narutos Geburt erzählt, dieser legt noch ein Blumenstrauss bei. Nachdem Kakashi das Grab verlässt, taucht Obito zu Rins Grab auf und beseitigt den Blumenstrauss vom Grab. Obito zerstörte dann nach diesem Ereignis ganz Konoha per Kurama. Auf dem Schlachtfeld setzt Madara die Mokuton Jutsu ein, die auch früher von Hashirama Senju verwendet worden war um Kyubi bzw. die anderen Bijus zu unterdrücken. Kakashi fragt Obito währenddessen, warum dieser Madaras Weg befolge. Obito sagt zu Kakashi, dass dieser nichts mehr zu sagen hat und erklärt hiermit ihren finalen Kampf.



Ausländische Cover
Frankreich USA Spanien
Cover63fr.jpg Cover63eng.jpg Cover63esp.jpg
Erscheinungsdatum: 03. Juli 2014 Erscheinungsdatum: 05. November 2013 Erscheinungsdatum: 03. September 2013



Mangabände
Begleitbücher
Naruto Hiden
Andere Veröffentlichungen