Band 58

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
58
Cover58.png
Deutsches CoverJapanisches Cover
Daten
Kanji: ナルトVSイタチ!!
Rōmaji: Naruto bāsasu Itachi!!
Übersetzung: Naruto vs Itachi!!
Anzahl Kapitel: 11
Deutschland.png
Erscheinungstermin: 22. Dezember 2012
Verlag: WP.png Carlsen Verlag
ISBN: 978-3-551-78238-0
Japan.png
Erscheinungstermin: 4. November 2011
Verlag: WP.png Shūeisha
ISBN: 978-4-08-870302-2

Vorwort

Dank der Unterstützung von allen wird der Naruto Anime nun nächstes Jahr seinen zehnten Geburtstag feiern. Ich bin für immer jedem im Animationsteam verschuldet! Und ich habe auch nichts außer Worte der Dankbarkeit für alle Leser, die Naruto fortsetzend unterstützen! ...Nein, wirklich, ich bin todernst!!

Kapitel 545. Ein Korps aus Unsterblichen

Madara Uchiha bemerkt, dass Naruto scheinbar eine Fähigkeit erlangt hat, die vor ihm nur Mito Uzumaki besessen hat - er kann negative Emotionen erkennen. Er verspricht, dass die Existenz des Hi no Ishi noch an diesem Tag enden wird. Obwohl Shikaku klar ist, dass es zu Madaras Plan gehört, Naruto auf das Schlachtfeld zu bringen, sieht er ein, keine andere Wahl zu haben. Derweil ergibt eine DNA-Analyse der Medizin- und Logistik-Einheit des Zetsu-Doppelgängers, dass er aus den Zellen des Shodai Hokage besteht. Die Senju-Zellen sind auch der Grund für Madaras Langlebigkeit. Dieser ist mit seinen neuen Körpern auf dem Weg zum Schlachtfeld. Auf Befehl der eingetroffenen Tsunade teilt Shikaku Naruto die erhaltene Information über Zetsu, das Kuchiyose: Edo Tensei, sowiegegnerische Strategien und Ziele mit und warnt ihn noch einmal vor Madara, der den Hass zu seinen Zwecken nutzt. B erkennt in einer Menge anstürmender Ninja seinen Kameraden F, welcher jedoch sofort von Naruto mit einem Tritt getötet wird, denn es handelt sich um eine Truppe Zetsu-Klone. Die beiden Jinchūriki besiegen die Klone mit Leichtigkeit, wobei Naruto seine neuen Jutsu Rasenrangan und Rasen Kyūgan demonstriert. Als die Klone zu einer monströsen Gestalt verschmelzen, besiegt er sie mit einer Miniatur-Version des Fūton: Rasen Shuriken und Ninpō Kuchiyose: Yatai Kuzushi no Jutsu. Danach benutzt er das Tajū Kage Bunshin no Jutsu, um die Zetsu-Klone auf allen Kampffeldern gleichzeitig zu bekämpfen.

Kapitel 546. Kampf der alten gegen die neuen Kage

Einige Shinobi der Allianz werden von Toroi, einem durch Edo Tensei kontrollierten Jiton-Benutzer aus Kumogakure gestellt. Einer von ihnen rät seinen Kameraden, sie sollen seinem Angriff unbedingt ausweichen. Toroi schleudert eine Brise Shuriken. Alle Allianz-Shinobi schaffen das Ausweichmanöver, doch einer benutzt stattdessen ein Kunai zur Abwehr. Dies war ein Fehler, da nun ein magnetisches Feld in seinem Körper entsteht, welches Torois ebenfalls magnetisierte Waffen anzieht. Jedoch erscheint Naruto und macht mit einem Rasengan kurzen Prozess mit Toroi, so dass dieser versiegelt werden kann. Er wechselt wieder in sein Gewand, um die verbliebenen Doppelgänger aufzuspüren. Ōnoki und Gaara bereiten sich auf eine direkte Konfrontation mit den verstorbenen Yondaime Kazekage, Sandaime Raikage, Nidaime Mizukage und Nidaime Tsuchikage vor. Diese hoffen, dass ihre Nachfolger sie übertroffen haben und aufhalten können. Gaara sendet den Kage eine gigantische Flut aus Sand entgegen. Der Yondaime Kazekage erkennt das Jutsu Ichibi no Shukakus und kontert mit einer gleichgroßen Welle aus goldenem Staub. Das schwerere Gold macht den Sand bewegungslos und neutralisiert somit den Angriff. und Ōnoki greifen sich in der Luft gegenseitig mit Jinton: Genkai Hakuri no Jutsu an. Es werden gigantische Kräfte freigesetzt, die einen Krater entstehen lassen. Der Yondaime Kazekage fragt Gaara, was mit dem Ichibi geschehen ist, worauf dieser erklärt, dass er nicht mehr der Jinchūriki ist, zu dem sein Vater ihn gemacht hat.

Kapitel 547. Etwas von Wert

Der Yondaime Kazekage wunderte sich sehr darüber, dass Gaara nun kein Jinchūriki mehr ist und trotz seiner Vergangenheit Freunde gefunden hatte. Außerdem war Gaara ja auch noch Kazekage, was seinen Vater noch viel mehr schockierte. Daraufhin erinnert sich der Yondaime Kazekage an die Geburt seines Sohnes. In diesem Rückblick sagt der Kazekage, dass Gaara schon der dritte Versuch sei den Ichibi no Shukaku in einem seiner Kinder zu versiegeln. Es wird auch ein Ausschnitt aus einer Sitzung des Rates aus Sunagakure gezeigt, indem entschieden wird, Gaara,der zu dieser Zeit bereits ein Kind war, zu vernichten. Yashamaru, der Bruder der verstorbenen Mutter von Gaara, bekam den Auftrag vom Yondaime Kazekage, ihn zu töten. Da auch dieser Anschlag nicht erfolgreich war, hielt sein Vater daran fest, dass Gaara ein Fehlschlag gewesen sei. Als nächstes verlangen die Edo-Tensei Zombies der vier verstorbenen Kage, dass Gaara, Ōnoki und seine Armee sie besiegen sollen. Deshalb wollen sie ihnen auch ihre Schwachpunkte verraten, um so sicher zu gehen, dass sie auch geschlagen werden. Gaara und sein Vater starten den Kampf, indem sie ihre Sand- bzw. Goldsandmassen auf den jeweils anderen schleudern. Auch die Armee schwärmt aus um sich auf ihre Gegner zu stürzen. Dann lässt Gaara sein Suna Arare auf die Kage prasseln und hält sie dann von unten mit seinem Sand, der die Form seiner Mutter annimmt, fest. Als er das sieht, merkt der Yondaime Kazekage, dass es falsch war nicht in Gaara zu vertrauen. Außerdem ist es nicht die Kraft des Shukakus in Gaara, sondern die seiner Mutter, die ihn schützt. Denn Gaaras Mutter hat ihn wirklich geliebt.

Kapitel 548. Naruto vs Itachi!!

Während Gaara immernoch geschockt ist, dass er bisher mit einer derartigen Lüge gelebt hat, erklärt ihm sein Vater weiter, dass es auch nicht Gaara sonder er selbst war, den Yashamaru gehasst hat. Trotz des Hasses, den er auf Gaaras Vater verspürte, weil dieser Shukaku im noch ungeborenen Sohn seiner geliebten Schwester versiegelte, führte er als seine rechte Hand und Mitglied der Anbu den Befehl aus, ein Attentat auf Gaara zu unternehmen und ihm, im Falle einer Niederlage, eine Lüge unterzujubeln. Der Yondaime Kazekage gesteht weiterhin seine Fehler ein und eruiert die Wunden in seinem Herzen als einzige Gemeinsamkeit zwischen Gaara und seiner Familie. Gaara erinnert sich an eine Szene aus seiner Kindheit in der, so glaubte er später, Yashamaru ihn anlügte und erzählte, Karura würde ihn lieben. Hinter ihm bildet sich ein großes Nachbild von Karura aus Sand, welches seine Hände schützend über Gaara hält, der zu weinen beginnt. Er erklärt seinem Vater, dass dies der erste Moment ist, in dem er ihm je so etwas wie "Medizin fürs Herz" verarbreichte und bedankt sich bei ihm. In Gedanken vertraut der Yondaime Kazekage Sunagakure seinem Sohn an, kurz, bevor er versiegelt wird. Der Sakin vom Kazekage fesselt auch den Mizukage und den Raikage, die sich aber, gegen ihren Willen und auf Grund der Kontrolle durch Edo Tensei, befreien. Mū und Oonokis Kampf findet andernorts statt. Die Gegend ist verwüstet und Oonoki scheint erschöpft - Mū ist der Meinung, dass sich das Alter langsam bemerkbar mache und warnt ihn, dass er sterben würde, würde er nicht bald den Kazekage rufen. Der Mizukage versucht derweil seine "Gegner" verbal zu unterstützen, indem er ihnen Einzelheiten über seine Fähigkeiten vermittelt. Darunter zum Beispiel, dass er Genjutsu benutzt und sein Vertrauter Geist eine Muschel ist. Auch der Raikage will die Allianz mit derselben Methode unterstützen. Andernorts treffen Itachi Uchiha und Nagato auf Naruto und Killer B.

Kapitel 549. Itachis Frage

Auf Nagatos Bemerkung hin, dass Naruto sich seit ihrem letzten Treffen verändert hat, erklärt er ihm, dass er nun das Kyūbi kontrollieren kann. Dies überrascht Itachi, Nagato allerdings nicht, da er weiß, wie fähig ihr gemeinsamer Lehrer, Jiraiya, war. Auf eine weitere Frage, die Nagato stellt, nämlich die, ob Naruto seinen Hass besiegt hat, bedankt sich Naruto bejahend bei ihm und Killer B und allen anderen, die ihn unterstützt haben, und gibt zu, dass er ohne ihre Hilfe nie so weit hätte kommen können. Nun will auch Itachi Naruto eine Frage stellen. In diesem Moment aber übernimmt Kabuto die volle Kontrolle über ihn und Nagato und beginnt den Kampf, indem er Itachi mit Katon: Gōkakyū no Jutsu angreifen lässt. Mit Samehada gelingt es B, den Feuerball zu zerschneiden. Darauf attackiert Itachi Naruto von oben und fragt ihn, als er seine Attacke abblockt, was aus Sasuke geworden sei. Schockiert muss Itachi mitanhören, wie Naruto ihm erklärt, dass Sasuke Akatsuki beigetreten ist und Konoha zerstören will, nachdem er die Wahrheit über seine geheime Mission erfahren hat. Itachi verflucht Madara und erfährt von Naruto, dass außer ihm und Sasuke nur noch Yamato und Kakashi darüber Bescheid wissen. Plötzlich benutzt Nagato Banshō Ten’in um Naruto mit einem Felsen zusammenzustossen. Naruto wehrt diesen Angriff ab und Nagato beschwört Nagatos Vogel und Nagatos Hund, während Itachi sich hinter B schleicht und mit Katon: Hōsenka Tsumabeni angreift. Killer B fängt diese Kunai mit seiner Hachibi-Hand ab und fesselt Itachi mit einem Tentakel, der aus dem Boden schießt. Dieser Itachi war jedoch bloß eine Illusion, woraufhin der Echte Killer B den Tipp gibt, ihm nicht direkt in die Augen zu schauen. Die Krähen, in die sich der Illusions-Itachi verwandelt hat, werden zu Kunai, welche B mit seinen Chō Vibrate Raitontō abwehrt, die bisher in Samehada verborgen waren. Naruto hat unterdessen Probleme mit dem Hund von Nagato, der sich nach jeder Attacke nur vermehrt. Nagato macht ihm klar, dass er ihn selbst besiegen muss. Darauf springt Itachi auf den Vogel und aktiviert sein Mangekyō Sharingan. Dies bewirkt, dass eine Krähe aus dem Mund von Naruto kommt, die ein völlig neues Mangekyō aufweist.

Kapitel 550. Kotoamatsukami

Nachdem sich die Krähe vollständig aus Narutos Körper entfernt hat, erinnert sich Naruto an eine frühere Begegnung mit Itachi, bei der er Naruto die Krähe anvertraute. Itachi hat immernoch sein Mangekyō Sharingan aktiviert und Nagato warnt Naruto vor Amaterasu. Allerdings entsteht kein Amaterasu, sondern die Krähe setzt sich auf Narutos Schulter und Kabuto scheint einige Schwierigkeiten mit Itachis Kontrolle zu haben. Nun benutzt er Amaterasu, allerdings trifft er nicht Naruto sondern Nagatos Hund. Während Kabuto realisiert, dass Itachi sich der Kontrolle durch Edo Tensei widersetzen kann, geht Nagato ebenfalls durch Amaterasu in Flammen auf. Itachi erklärt Naruto, dass er mit Hilfe eines Genjutsus Edo Tensei unterdrückt, welches die Krähe angewandt hat. Das Mangekyō Sharingan der Krähe gehörte einst Shisui Uchiha und erlaubt ihr die Anwendung von dessen stärkstem Genjutsu, Kotoamatsukami. Auf die Frage Narutos hin, weshalb Itachi ihm die Krähe und somit auch das Jutsu anvertraut hat, sagt er ihm, dass er in ihm dieselben Ideale sieht wie in Shisui. Als er ihn das letzte Mal sah, hatte er bereits ein Auge durch Danzō verloren und vertraute Itachi sein verbleibendes, um Konoha zu beschützen. Auch ist Itachi der Ansicht, dass Naruto der Einzige wäre, der Sasuke aufhalten könnte. Er glaubte, dass Sasuke seine Augen transplantieren würde, um das Ewige Mangekyō Sharingan zu erlangen - würde er es also in einem Kampf mit Naruto aktivieren, wäre die Krähe erschienen und hätte ein Genjutsu auf Sasuke gelegt - das war Itachis Plan. Naruto bedankt sich bei Itachi und bittet ihn, den Rest ihm zu überlassen, da er schon genug für Konoha getan hätte. Nun schaltet sich Nagato wieder ein, der sich durch Shinra Tensei von den Flammen Amaterasus löst und auf Killer B losgeht. Dieser wechselt in den Bijū-Modus und kontert Nagatos Angriff. Nagato allerdings absorbiert Bs Chakra und erlangt einen jüngeren, kräftigeren Körper.

Kapitel 551. Halt Nagato auf!

Während Naruto durch Nagatos Chakra absorbiert wird, beginnt er zu realisieren, dass Nagato in der Lage ist, alle Fähigkeiten von Pain anzuwenden. Er fordert Nagato auf, ihm zu erklären, wieso dies der Fall ist, Nagato aber unterliegt komplett Kabutos Kontrolle. Kabuto fasst den Plan, Naruto und B zu töten, ihre Seelen aber zu behalten und später mit Nagatos Höllenstatuentechnik wiederzubeleben, ohne dass Madara davon Wind kriegt. Killer B versucht, Naruto zu helfen, wird aber von Nagato überwältigt, der nun Shuradōs Fähigkeiten miteinbezieht. Kurz bevor er einen Laserstrahl auf B abfeuern kann, werden dieser und Naruto von Itachis Susanoo gerettet. Daraufhin feuert Nagato eine Kugel in die Luft und wendet Chibaku Tensei an. Naruto wird nervös, da diese Technik ihren Tod bedeuten könnte und er ihr letztes Mal nur mit Glück entkommen konnte. Itachi aber beruhigt ihn und erklärt, dass er ruhig bleiben muss, um die Situation analysieren zu können. Der Plan lautet, die Kugel, das Zentrum von Chibaku Tensei, zu zerstören. Um dies zu bewirken feuern alle drei eines ihrer stärksten Jutsu richtung Kugel, was eine riesige Explosion und die Vernichtung der Kugel zur Folge hat. Zusätzlich durchstösst Itachis Susanoo Nagato mit dem Totsuka no Tsurugi, worauf dieser wieder volles Bewusstsein erlangt. Itachi bittet Nagato um einige letzte Worte, da er seine Seele gleich versiegeln würde. Nagato sagt Naruto, dass er der dritte Teil eines Trios sei. Der erste war Jiraiya, der zweite sei er selbst. Er erachtet sich auf Grund seiner ehemaligen Ideale als Fehlschlag und bittet Naruto darum, dies zu kompensieren und den Krieg zu entscheiden.

Kapitel 552. Was einen Hokage ausmacht!

Itachis Susanoo versiegelt Nagato durch Totsuka no Tsurugi endgültig. Als Kabuto dies realisiert, schlägt er wutentbrannt seine Faust gegen den Boden und meint, dass es nun an der Zeit wäre, seine Trumpfkarte auszuspielen. Itachi erklärt Naruto unterdessen, dass sie es hier mit Edo Tensei zu tun haben. Naruto will das Jutsu aufhalten, schafft es allerdings kaum, einen Kage Bunshin zu erschaffen, da er anscheinend zu lange das Chakra des Kyūbi strapaziert hat. Itachi beruhigt und bittet ihn, das Aufhalten des Edo Tenseis ihm zu überlassen, da er schon einen Plan hat. Auf Narutos Drängen, ihm seinen Plan mitzuteilen, antwortet Itachi, dass Naruto aufpassen muss, nicht durch seinen rapiden Kraftzuwachs ein zu großes Ego zu entwickeln und arrogant zu werden. Itachi warnt ihn, dass er, wenn er so weitermacht, eines Tages so wird wie Madara. Abschließend erklärt er, dass keine Leute Hokage werden, um Ansehen und Respekt zu bekommen, sondern nur solche, die es bereits haben. Während Naruto über Itachis Worte nachdenkt, tötet dieser die Krähe und damit Shisuis Auge mit Amaterasu, da es während den nächsten zehn Jahren unbrauchbar ist und ihm im bevorstehenden Kampf gegen Sasuke nicht viel nützen wird. Allerdings versichert Itachi, dass Naruto Sasuke auch ohne Shisuis Auge besiegen kann und verabschiedet sich. Andernorts versuchen einige Ninja der Allianz immernoch, den Zweiten Mizukage] auszuschalten. Allerdings ist dies ein schwieriges Unterfangen, da die Muschel des Mizukage Trugbilder entstehen lässt. Während Temari mit einigen Kumpanen versucht, den Sandaime Raikage zu überwältigen, unterstützt Gaara Ōnoki beim Kampf gegen . Dieser will gerade das Jinton: Genkai Hakuri no Jutsu benutzen, als ihn jemand mit dem Rasengan anvisiert.

Kapitel 553. Die Ankunft auf dem Hauptschlachtfeld!!

Naruto versucht, Mū mit dem Wakusei Rasengan zu treffen, scheitert aber, da er durch Mūs Sensorfähigkeiten von ihm entdeckt wurde. Er weicht aus und lenkt so Narutos Attacke auf Gaara ab, der sich mit einem Sandschild verteidigt. Gleichzeitig benutzt Naruto das Sandschild, um sich in Mūs Richtung zu katapultieren und den Angriff erneut zu starten. Mū will mit Jinton: Genkai Hakuri no Jutsu Narutos Attacke kontern, versagt dabei aber kläglich und wird durch eine spezielle Technik weggeschleudert. Nun greift Ōnoki ein und versteinert die Arme des ehemaligen Tsuchikage, sodass dieser sie nicht mehr heben kann und so kampfunfähig wird. Daraufhin versiegelt Gaara ihn mit seinem Sand. Dieser will von Naruto eine Erklärung für sein Erscheinen haben und wird in dem Moment von Shikaku Nara informiert. Andernorts hat ein weiterer Teil der Allianz schon Probleme damit, sich dem Nidaime Mizukage nur zu nähren. Auch hat die Einheit um Temari keine Chance gegen den sich immerwieder von Neuem regenerierenden Sandaime Raikage. Aus diesem Anlass tritt ein alter bekannter des Raikage, Dodai, hervor. Auf die Frage Temaris hin, wie der Raikage damals gestorben sei, erklärt er ihr, dass er einst alleine drei Tage und drei Nächte gegen 10'000 feindliche Soldaten gekämpft hat, um seine eigenen Mitstreiter Zeit zur Flucht zu verschaffen. Da es Fūton-Benutzer braucht, um den Raikage zu besiegen, ist Temari besorgt, da sie der einzige solche in ihrer Abteilung ist. Kurz darauf erscheint Naruto, der den Kampf gegen den Raikage aufnehmen will.

In Madaras Versteck trainiert Sasuke derweil seine neuen Fähigkeiten.

Kapitel 554. Rasenshuriken stößt ans Limit!

Naruto versucht, den Sandaime Raikage mit dem Fūton: Rasen Shuriken anzugreifen und verfehlt ihn. Indem er das Rasen Shuriken mit Hilfe eines Chakraarmes steuert, kann er den Angriff aber zurück auf Kurs bringen. Dank seiner Schnelligkeit weicht der Raikage dem aus, Naruto jedoch übernimmt erneut die Kontrolle über sein Jutsu und greift seinen Gegner ein drittes Mal damit an, wobei es ihm tatsächlich gelingt, ihn zu treffen. Der Raikage scheint außer Gefecht gesetzt, die Einheit um Temari versucht, ihn zu versiegeln. Allerdings schlägt er die Schriftrolle für die Versiegelung entzwei und geht zurück in Kampfposition. Dodai erkennt, dass jemand seinen ehemaligen Vorgesetzten kontrollieren muss, woraufhin dieser Raiton in seine Hand leitet. Daraufhin erschaffen einige Doton-Benutzer eine riesige, stabile Mauer, die zusätzlich von Dodai verstärkt wird. Durch das Jutsu des Raikage, welches von Dodai als sein stärkstes Ninjutsu bezeichnet wird, wird diese Verteidigung aber durchbrochen. Einige Ninja widersetzen sich dem Befehl von Temari, die Flucht zu suchen und werden von dem Raikage umgebracht. Gleichzeitig bemerkt Naruto, dass er nun nur noch drei Finger für das Jutsu benutzt. Dodai informiert Naruto, dass der Raikage der einzige Ninja in der Geschichte war, der sich mit einem Bijū messen konnte. Auch die Narbe kommt von der einzigen Attacke die je in der Lage war, dauerhafte Schäden bei ihm zu hinterlassen, dem Bijūdama. Dies ist das Stichwort für Naruto, selbiges zu formen.

Kapitel 555. Ein Widerspruch

Narutos Versuch, das Bijūdama zu formen, scheitert, da er immer mehr des Kyūbi-Chakras verbraucht. Der Verbrauch geht sogar so weit, dass sich sein Chakramodus deaktiviert und Naruto sich gezwungen sieht, B um Hilfe zu bitten. Da sich dieser aber an einem anderen Ort befindet, muss er zuerst durch Dodai mit Inoichi Yamanaka Kontakt aufnehmen, der Naruto dann zu B weiterleiten kann. Mit Yōton: Gomudama blockt Dodai einen Angriff des Sandaime Raikage und nimmt Kontakt zu Inoichi auf. Dieser leitet Naruto an B weiter, wodurch er mit Hachibi sprechen kann. Dieser aber erinnert sich nicht mehr gut genug daran, wie er seinerzeit dem Raikage Schaden zufügen konnte und ist sich auch nicht mehr sicher, ob es tatsächlich das Bijūdama war. Naruto fasst darauf einen Plan und wechselt in den Eremitenmodus, womit er einen Kage Bunshin erstellt. Nun greift der Raikage mit seinem Raiton-Jutsu Naruto an, der versucht, mit Rasengan zu kontern. Außerdem will er, da er durch den Eremitenmodus Chakra schneller und effektiver aufspüren kann, der Attacke des Raikage ausweichen. Dies gelingt ihm auch, wobei er sich unter den Arm seines Gegners manövriert und diesen mit dem Rasengan so ableitet, dass der Raikage seine eigene Brust durchstösst. Gleich darauf versiegeln die restlichen Ninja den Sandaime Raikage. Auf Dodais Bemerkung hin, dass das "Schwert" des Raikage stärker sei als sein Schild, bemerkt Naruto, dass Gaara derjenige ist, der über das stärkste aller Schilder verfügt. Anders sieht es allerdings beim Kampf Gaaras gegen den Mizukage aus.


Ausländische Cover
Frankreich USA Spanien
Cover58fr.jpg Cover58eng.jpg Cover58esp.jpg
Erscheinungsdatum: 01. März 2013 Erscheinungsdatum: 04. September 2012 Erscheinungsdatum: April 2012



Mangabände
Begleitbücher
Naruto Hiden
Andere Veröffentlichungen