Ōtsutsuki-Clan

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Wappen des Ōtsutsuki-Clan.

Der Ōtsutsuki-Clan (大筒木一族, "Ōtsutsuki Ichizoku") ist ein Clan, der ursprünglich aus einer weit entfernten Welt stammt und vor tausend Jahren auf der Erde ankam. Einige Mitglieder dieses Clans haben die Shinobi und die Welt sehr stark beeinflusst und mit ihren Handlungen zu dem gemacht, was sie heute ist. Die Mitglieder des Clans verfügten oft über ungewöhnliche anatomische Merkmale wie Hörner auf der Stirn. Zudem neigten sie zu einer blasseren Hautfarbe und konnten scheinbar in lebensfeindlichen Umgebungen, wie auf dem Mond, überleben. Als Vorfahren aller Shinobi haben sie viele bedeutende Clans, wie den Senju-, Uchiha-, Hyūga- und den Kaguya-Clan, hervorgebracht. Zudem waren sie die ersten Menschen, die Puppen besaßen.

Der Clan selbst ist heute beinahe untergegangen. Allerdings existiert Hamuras Blutlinie noch in Form von Toneri Ōtsutsuki, der auf dem Mond lebt. Auf der Erde existiert die Blutlinie des Clans noch in Form der Nachkommen von Hagoromo und Hamura, die sich jedoch in zahlreiche weitere Clans aufgeteilt haben.

Geschichte des Clans

Vor langer Zeit kämpfte die Menschheit zahllose Schlachten, welche die Erde mit Blut tränkten. Aus dem Blut der Verstorbenen wuchs ein Baum heran, welcher die Aufmerksamkeit des Ōtsutsuki-Clans erregte, da er eine Frucht von großer Macht trug. Die Prinzessin Kaguya Ōtsutsuki, Anführerin des Clans, konsumierte die Frucht und benutzte die so erhaltene Macht, um den Kriegen ein Ende zu setzen. Kaguya, die von den Menschen als Göttin angesehen wurde, ließ sich unter ihnen nieder, wurde schwanger und bekam zwei Söhne, Hagoromo und Hamura. Allerdings wurde Kaguya herrschsüchtig, da die Macht ihr Urteilsvermögen trübte, und begann, die Menschheit mit Gewalt zu kontrollieren, was ihr Bild von einer gütigen Göttin in das eines Dämons verwandelte. Sie wurde eifersüchtig auf ihre Söhne, die ihr mächtiges Chakra geerbt hatten, und verband sich mit dem Shinju zum Jūbi, um ihr Chakra zurückzuerlangen. Hagoromo und Hamura, die davon nichts wussten, konnten Jūbi besiegen und versiegelten Kaguyas Körper am Himmel, wobei der Mond entstand. Ihr Chakra versiegelten sie in Hagoromo. Hamura wurde zum neuen Anführer und verließ die Erde mit dem Rest des Ōtsutsuki-Clans. Von nun an lebte er auf dem Mond, um Gedō Mazō zu bewachen. Hagoromo blieb als einziger auf der Erde, verbreitete das Chakra unter den Menschen und brachte ihnen das Konzept der Ninshū bei. Vor seinem Tod erschuf Hagoromo aus Kaguyas Chakra die Bijū.

Der Clan wurde in eine Haupt- und Nebenfamilie aufgeteilt und lebte weitere tausend Jahre auf dem Mond. Irgendwann verstarb Hamura schließlich. Seine Nachfahren versiegelten ihre Augen in dem "Energiekörper" (エネルギー体, "Enerugī-tai"), einer riesigen Kugel, die ungeheure Macht enthielt. Die Mitglieder der Nebenfamilie fehlinterpretierten Hamuras himmlische Verordnung und dachten, sie müssten die Menschheit, welche Chakra zum Kampf benutzte, mit der Kraft des Energiekörpers bestrafen. Die Clanmitglieder löschten sich gegenseitig in einem Bürgerkrieg aus.

Ein Jahrtausend später kehrte Toneri Ōtsutsuki, ein Blutsverwandter von Hamura und letzter Überlebender des ansonsten ausgelöschten Clans, auf den Mond zurück, um das Vorhaben der Nebenfamilie umzusetzen. Er plante, den Mond mit der Erde kollidieren zu lassen, um die Menschheit auszulöschen. Weiterhin hatte er es besonders auf Hinata Hyūga abgesehen.

Fähigkeiten

Die Mitglieder des Ōtsutsuki-Clans waren die ersten Menschen, die Chakra besaßen. Dieses Chakra war extrem stark und viel größer als bei normalen Shinobi. Die Kekkei Genkai, allen voran die Sandai Dōjutsu, haben ihren Ursprung in diesem Clan. Vermutlich konnten sie auch Shikotsumyaku anwenden, da Kaguya Ōtsutsuki den Vorläufer dieser Fähigkeit besaß. Die meisten Clanmitglieder wurden mit dem Byakugan geboren, welches sie in der ultimativen Waffe des Clans, dem Energiekörper, versiegelten.

Als erste Puppenspieler verfügten sie auch über ein großes technisches Wissen. Sie konnten viele verschiedene Arten von Puppen kreieren und wussten, wie man diese kontrollierte. Anstelle von Chakrafäden benutzten sie die Kraft des Energiekörpers, um die Puppen auf direktem Wege zu steuern. Ihre Puppen erledigten zudem unabhängig viele verschiedene Aufgaben, weshalb ihre Puppenfähigkeiten irgendwie an die Mechanismen realer Roboter erinnerten.

Bekannte Mitglieder des Ōtsutsuki-Clans

Trivia

  • Der Name Ōtsutsuki (大筒木) bedeutet "Großer Rohrbaum" und entstammt dem zweiten Band der WP.png Kojiki. Dort hat der elfte japanische Kaiser Suinin eine Gefährtin namens "Kaguyahime no Mikoto" (迦具夜比売命), die wiederum Tochter des Königs "Ōtsutsukitarine no Miko" (大筒木垂根王) war. Diese beiden Adligen waren wiederum Vorbild für die Prinzessin Kaguya und ihren Vater in der WP.png Taketori Monogatari (竹取物語, "Geschichte des Bambussammlers"), einer der ältesten japanischen Legenden.
  • In The Last - Naruto the Movie, wurde gezeigt, dass der Clan eine sehr einzigartige, traditionelle Kleidung trug. Dieser Kleidungsstil wurde anscheinend von verschiedenen alten, asiatischen Kulturen wie Japan, China und dem Mittleren Osten, inspiriert. Normalerweise trugen sie zeremonielle Kimonos mit verschiedenen Dekorationen auf dem Rücken, einer Schärpe über der rechten Schulter und Shinobi-Sandalen. Im Kampf trugen sie Kleidung, die der des alten Mittleren Osten ähnelte: Ein Turban, eine Maske über der unteren Gesichtshälfte, eine weiße Weste, lila Schärpe, lilane Hosen und ein lilanes, langarmiges Shirt mit Bandagen über Armen und Füßen. Die Kommandanten trugen zudem einen Umhang.
  • Hinata wird von den Mitgliedern des Clans als Hoheit angesehen und "Prinzessin des Byakugan" (白眼の姫, Byakugan no Hime) genannt. Was genau dieser Titel bedeutet und wieso sie ihn erhalten hat, ist unbekannt, aber er könnte ein Hinweis auf ihre besonderen Fähigkeiten sein, welche ihr die Zerstörung des Energiekörpers ermöglichten.