Ōnoki, Gaara, Tsunade, Mei Terumī und A vs Madara Uchiha

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorgeschichte

Tsunade und A kommen zur Unterstützung
Im Zuge des Vierten Ninjaweltkrieges werden , Nidaime Mizukage, Sandaime Raikage und Yondaime Kazekage beschworen, um gegen die Shinobi-Allianz zu kämpfen. Nachdem die vier Kage auf Gaaras Battalion gestoßen sind und einen Kampf anfingen, werden alle der wiederbelebten Kage versiegelt bis auf Mū. Um dem Kampf ein Ende zu bereiten erscheint Naruto auf dem Schlachtfeld und schafft es durch seine Zusammenarbeit mit Gaara, Mū in eine Situation zu bringen, in der Ōnoki ihn bewegungsunfähig machen kann. Danach wird er von Gaara versiegelt. Wie sich später herausstellt, war dieser Mū jedoch nur eine besondere Art von Doppelgänger, während sich der echte Mū im umliegenden Geröll versteckt hielt. Nachdem Gaaras Kampf gegen den Nidaime Mizukage sein Ende fand und die Truppen abgezogen sind, kommt Mū aus seinem Versteck und benutzt abermals Kuchiyose no Jutsu. Damit beschwört er Madara Uchiha und gemeinsam begeben sie sich zu Gaaras Division. Doch aufgrund seiner Körperteilung kann Mū nicht am Kampfgeschehen teilnehmen. Da Madara mit seinen Jutsu viele der Division tötet, Ōnoki schwer verwundet hat und Gaara aufgrund seiner vorherigen Kämpfe kein Chakra mehr hat, werden die restlichen drei Kage zum Schlachtfeld teleportiert. Die fünf Kage sind komplett.


Mizukage und Raikage beginnen den Kampf!

Mei zögert nicht
Als Tsunade auf dem Schlachfeld erscheint, heilt sich sofort Ōnoki und Gaara. Dafür braucht sie aber Zeit, die ihr Mei und A verschaffen sollen. Daraufhin aktiviert A sofort seine Raiton-Rüstung und Mei greift Madara mit Yōton: Yōkai no Jutsu an. Madara springt aus der Reichweite des Jutsu, wird aber von A durch die Geschwindigkeit der Rüstung in die Lavawellen zurückgeschlagen, in denen Madara zu versinken scheint. Kurz darauf befreit sich Madara aus den Lavamassen durch die Vorstufe seines Susanoo und A kontert sofort mit Raigyaku Suihei Choppu, woraufhin Madara samt Susanoo im Boden feststeckt. Dann lenkt Mei ihre Lavastrahlen, die sie permanent auf Madara leitet, auf diesen und begräbt ihn somit. Die im Schlachfeld stehenden Shinobi ziehen sich zurück, da sie sich in der Reichweite der starken Jutsu der Kage bzw. Madara befinden. Stattdessen verfolgen sie Mū, der vom Kampfgeschehen flieht. Nun hat Tsunade den Heilprozess beendet und die fünf Kage sind kampfbereit. Jedoch möchte Narutos Schattendoppelgänger ebenfalls geheilt werden, aber Tsunade verneint dies und Ōnoki sagt, dass der Krieg nicht nur für den Schutz der verbleibenden Jinchūriki ist. Parallel dazu hat sich Madara aus dem Lava befreit und lobt Mei und A für ihre starke Offensive.


Gaara und Ōnoki greifen ein

Gaaras und Ōnokis Verteidigung
Ōnoki und A ergreifen die Initiative
Mit der Frage, wie ihre Verteidigung hingegen ist, greift Madara die fünf Kage mit Yasaka no Magatama an. Daraufhin benutzt Ōnoki seinen Golem und Gaara seinen Sandschild als Verteidigung. Ōnoki wendet sich nochmal zu Naruto und sagt, dass Krieg ein Kampf, um alle Shinobi zu beschützen, wurde. Kurz darauf erwähnt Ōnoki, dass er einen Plan habe. Mei wendet nun Ninpō: Kirigakure no Jutsu an und erschafft Nebel, um die Sicht von Madaras Rinnegan einzuschränken. Währenddessen schwebt Ōnoki mit A in Richtung Madaras Susanoo. Jedoch weiß Kabuto von seiner letzten Begegnung mit dem Tsuchikage, dass man nicht seine volle Stärke hat, wenn man das Jutsu verwendet. Doch kurz vor dem Susanoo löst Ōnoki die Technik auf, sodass A mit seiner vollen Kraft das Susanoo schlagen kann. Ōnokis Plan geht auf! A kann durch seine Kraft das Susanoo wegschleudern und einige Rippenknochen brechen. Nun möchte Naruto in den Kampf eingreifen, aber Tsunade verneint dies und sagt, dass Naruto Tobi besiegen soll und die Kage sich hier um Madara kümmern.


Madaras Geheimnis

Ōnoki fasst neuen Mut
Etwas später greift Ōnoki, der mit A schwebt, Madara mit einem riesigen Steingolem an, den letzterer mit Leichtigkeit durch Mokuton: Kajukai Kōrin abwehrt. Daraufhin ist Tsunade geschockt, da das eigentlich das Jutsu ihrer Großvaters, des Ersten Hokage, ist. Als sich jedoch die Bäume Tsunade, die Mei heilt, und Gaara nähern, erschafft Gaara drei Platformen aus Sand, wodurch nun alle fünf Kage in der Luft schweben. Dann warnt Mei die übrigen Kage vor den giftigen Pollen, die man bloß nicht einatmen soll. Gleich darauf schlägt Madara mit der Vorstufe des Susanoo die fünf Kage zu Boden und greift noch mit Katon: Gōka Messhitsu an. Mei will zur Verteidigung ein Suitonjutsu einsetzen. Doch durch Susanoos Schlag sind alle fünf Kage kampfunfähig. Nun erinnert sich Ōnoki an ein Gespräch mit dem Ersten Tsuchikage, bei dem es um den starken Willen der Iwagakure-Shinobi geht. Dann fasst Ōnoki neuen Mut und setzt Jinton: Genkai Hakuri no Jutsu ein, womit er der Flamme entgegenwirkt und den Großteil des Waldes zerstört. Als die übrigen vier Kage wieder zu Bewusstsein kommen, fordert Ōnoki diese auf, jetzt einen Gegenangriff zu starten, aber die fünf Kage erkennen geschockt das Gesicht des Ersten Hokage auf Madaras Brust, da ein Teil seiner Rüstung durch Ōnokis vorherigen Angriff zerstört ist. Nun können sich auch die Kage erklären, weshalb Madara Mokuton einsetzen können. Madara fragt daraufhin Tsunade, ob sie eine Verwandte des Ersten Hokage ist. Diese erwidert nur, was wäre, wenn sie mit Hashirama Senju verwandt ist. Madara antwortet, dass Tsunade im Vergleich zu Hashirama nichts besonderes und schwach ist, da sie weder Mokuton noch Iryōnin-Ninjutsu ohne Fingerzeichen anwenden kann. Tsunade bestätigt das und sagt, dass sie zwar keine Fähigkeiten vom Ersten Hokage vererbt hat, aber dennoch etwas, was über Jahre hinweg kontinuierlich weitergegeben wird, nämlich der Wille des Feuers, den er nicht unterschätzen sollte.


Madaras wahre Stärke

Die Kage greifen von beiden Seiten an
Jedoch bezweifelt Madara, dass sie ihn allein durch den Willen besiegen kann, sondern er sagt, dass die Kraft eines Menschen nichts mit dem Willen zu tun hat. Tsunade verneint dies und sagt, dass sie eben durch den Willen, den sie von den Verstorbenen vererbt hat, ihre Iryōnin-Jutsu und allgemein das gesamte Schema der Iryōnin entwickelt hat. Dabei setzt sie das Infūin frei, benutzt Byakugō no Jutsu und stürmt auf Madara zu, um einen Angriff zu starten. Madara erkennt, dass Tsunade langsamer, aber stärker ist als A. Gerade als Tsunades Angriff zu glücken scheint, benutzt Madara Katon: Gōka Messhitsu. Jedoch kann Mei diese Attacke mit Suiton: Suijinchū neutralisieren und kontert mit Suiton: Suiryūdan no Jutsu. Daraufhin landen Ōnoki und A einen durch Doton: Kajūgan no Jutsu verstärkten Treffer. Gleichzeitig schafft es Tsunade Madara einen starken Tritt zu verpassen, was diesen in Richtung Boden schleudert. Dann merkt Madara an, dass Tsunade doch nicht so schwach ist, wie er dachte.
Tsunade landet einen Treffer
Nach einem kurzen Gespräch zwischen Tsunade und Madara landet Tsunade einen schwerwiegenden Treffer, woraufhin sich Madara erst regenerieren muss. Während der Regeneration scheint Gaara, Madara zu versiegeln. Doch plötzlich wird Tsunade von einem Schwert Susanoos durchstochen und Madara, der wieder aus dem Holz auftaucht, erklärt ,dass das nur ein Holzklon war. Gleich darauf zieht sich Tsunade das Schwert aus dem Bauch und wirft das Schwert in Madaras Richtung. Doch dieser wehrt die Attacke ab und wirft Tsunade zurück. Nun erkennt Madara die Wirkungsweise des Byakugō no Jutsu, nämlich dass sich Tsunade heilen kann, ohne Fingerzeichen zu formen. Dann versucht Ōnoki Madara von hinten mit Jinton: Genkai Hakuri no Jutsu. Doch Madara absorbiert das Jutsu. Nun stellt Tsunade Madaras Selbstvertrauen in Frage, indem sie sagt, dass er vorhin so in die Ecke gedrängt wurde, dass er seinen Körper durch einen Holzklon ersetzen musste. Madara erwidert, dass sie schließlich zu fünft gegen ihn kämpfen. Dann merkt Madara an, dass Fünf-gegen-Einen das perfekte Verhältnis für einen Kampf ist, und wendet Tajū Mokuton Bunshin no Jutsu an, sodass um jeden Kage fünf Holzklone versammelt sind. Danach stellt Madara den fünf Kage die Frage, ob sie eher die fünf Holzklone oder Susanoo bevorzugen.


Gokage vs Susanoo-Armee

As Ende?
Etwas später machen Madaras Holzklone, die mittlerweile alle das Susanoo freigesetzt haben, den Kage zu schaffen. Einer der Klone verpasst Mei einen Schlag, woraufhin ein weiterer Klon die Initiative nutzen will und den Mizukage mit seinem Schwert anzugreifen. Doch Gaara fängt Mei mit seinem Sand ab. Jedoch lässt der Kazekage seine fünf Gegner außer Acht, weshalb zunächst einer und dann alle Klone Gaara angreifen und zusammen seinen Sandschild durchschlagen. Mittlerweile verlieren Mei und Gaara die Hoffnung auf den Sieg und befürchten, zu verlieren. Währenddessen greift Tsunade mit zwei Susanoo-Schwertern im Bauch einen der Klone an, woraufhin A anmerkt, dass Tsunade zu unvorsichtig kämpft und damit im Kampf sterben wird. Doch Tsunade sagt, dass sie in diesem Kampf schon alles gibt. Daraufhin kollabiert Tsunade aufgrund von ihren schwerwiegenden Verletzungen, wobei der Raikage um den Hokage besorgt ist. Diese Gelegenheit nutzt ein Klon und packt A mit einem Susanoo-Arm. Dabei schaut A in Madaras ewige Mangekyō Sharingan und wird mit einem Genjutsu belegt, was A kampfunfähig macht. Nun greifen fünf Klone A gleichzeitig mit ihren Susanoo-Schwertern an. Doch Ōnoki rettet diesen mit einem Felsgolem und löst für A Madaras Genjutsu. Madara merkt an, dass sich nun Ōnokis Kampferfahrung zeigt, da er die Susanoo-Klone mit Doton: Kajūgan no Jutsu gestoppt hat und den Raikage gerettet hat. Daraufhin fordert Ōnoki die restlichen Kage auf, sich aufzurichten und in dieser Zeit, in der Leben und Tod keine Rolle spielt, keine Schwäche zu zeigen. Außerdem sagt Ōnoki, dass, auch wenn dieser Kampf ihr letzter sein wird, sie keine Schande über ihren Titel als Kage gebracht haben und dass Naruto oder viel mehr alle Shinobi diesen Kampf den fünf Kage anvertraut haben, um zu gewinnen. Deshalb sei nichts, was den fünf Kage anvertraut wurde, unmöglich.
Die fünf Kage vor der Susanoo-Armee
Daraufhin raffen sich die Kage auf und fassen neuen Mut, wobei Madara Ōnoki als Problem sieht und seinen starken Willen brechen will. Dann versuchen einige Susanoo-Klone, die Kage anzugreifen. Doch der Tsuchikage versucht mit seinem letzten Chakra, zu kontern, braucht aber zusätzlich Tsunades Chakra, um die Klone mit einem Jinton-Würfel anzugreifen. Ōnoki schafft es, alle Klone von Madara zu beseitigen. Doch Madara selbst kann dem Würfel nicht ganz ausweichen. Daraufhin spaltet der Tsuchikage den Jinton-Würfel, wobei Mei Madara über den Spalt mit Suiton: Suiryūdan no Jutsu angreift. Dabei wird Madaras Körper von Sand umschlugen, den Gaara mit Meis Suiryūdan no Jutsu verbunden hat. Zusätzlich wird Raiton-Chakra in den Wasserdrachen geleitet, damit Madara paralysiert ist, somit keine Jutsus absorbieren kann und von Ōnoki mit Jinton angegriffen werden kann, um anschließend versiegelt zu werden. Der Tsuchikage erwidert, dass dies die wahre Kraft der Kage ist. Madara meint, dass diese fünf den Titel eines Kage verdient haben, und will ihnen deswegen seine wahre Kraft zeigen. Anschließend bricht Madara aus Gaaras Versiegelungsjutsu und wechselt in die finale Form seines Susanoo.


Edo Tensei-Technik: Lösen

Madaras zerstörerischer Schlag

Die Kage sind überwältigt von der Größe des Susanoo, woraufhin Madara erwähnt, dass es noch nicht ganz fertig ist. Dabei stabilisiert Madara das Chakra und sein Susanoo bildet die typische Shugenja-Rüstung. Tsunade ist erstaunt, dass ihr Großvater gegen so einen starken Shinobi kämpfen konnte. Daraufhin erwähnt Madara, dass Hashirama Senju, der einzige ist, der Madara aufhalten kann und es bedauerswert sei, dass er nicht mehr am Leben ist. Jedoch hat dies laut Madara einen Vorteil für alle. Dabei zückt sein finales Susanoo einer seiner Schwerter und greift die Kage an. Der Hieb ist so stark, dass die komplette Umgebung zerstört wird. Madara schafft es sogar, einen Berg zu durchtrennen. Nun gibt er als Grund für den sogenannten Vorteil an, dass, wenn er der einzige von den beiden ist, die Weltkarte nicht stark erneuert werden muss. Ōnoki erinnert sich an seinen früheren Kampf mit Madara und fragt sich, wieso er sich damals so zurückgehalten hat. Madara erwidert, dass kein erwachsenener Mann gegen ein Kind mit vollem Einsatz kämpft. Doch Ōnoki fasst neuen Mut und sagt, dass sie alle öfters vom rechten Weg abgekommen sind, ihn aber jetzt wiedergefunden haben.

Die Kage vor dem vollendeten Susanoo

Darauf antwortet Madara, dass Susanoo Zerstörung bringt und ein einziger Schlag mit dem Schwert alle Dinge in der Natur zerstören kann. Außerdem sagt er, dass sein Susanoo so stark ist wie ein Bijū und dass sich die fünf Kage auf ihr Ende vorbereiten sollen. Der Mizukage hat im Gegensatz zum Raikage bereits die Hoffnung aufgegeben. Doch kurz bevor Madara die Kage mit seinem Susanoo-Schwert trifft, löst sich das Susanoo auf und Madara wird in eine Art Licht gehüllt, da Kabuto Yakushi den beiden Uchiha-Brüdern im Kampf unterliegt und Kuchiyose: Edo Tensei von Itachi Uchiha aufgelöst wird. Madara beginnt allmählich zu zerfallen und sich aufzulösen und Ōnoki bezeichnet denjenigen, der Edo Tensei aufgelöst hat, als Helden. Plötzlich stürmt Madara auf die Kage und wendet Katon: Ryūen Hōka no Jutsu an, damit er, bevor er verschwindet, noch einen entscheidenden Treffer landet. Mei versucht mit einem Suitonjutsu zu kontern, aber der Mizukage schafft es nicht rechzeitig. Doch Tsunade fängt die Attacke mit ihren Armen ab, wobei sich ihr Byakugō no Jutsu auflöst, da sie ihr Limit erreicht hat. Madara stürmt auf die allmählich kollabierende Tsunade und versucht, sie in Susanoo gehüllt mit einem Schwert anzugreifen.

Madaras Seele ist noch intakt
Die übrigen Kage versuchen Tsunade zu retten, aber sie kann der Attacke mit einem Sprung ausweichen, woraufhin sich Ōnoki wundert, weshalb Madara noch immer nicht verschwunden ist. Indes ist Tsunade verwundert, wieso sie der Attacke ausweichen konnte, da sie das Bewusstsein verloren hat. Daraufhin hört sie eine Stimme in ihrem Kopf, die von ihrem verstorbenen Verlobten Dan kommt. Dieser drang mit Reika no Jutsu in Tsunades Seele ein und nach einem kurzen Gespräch erneut er Tsunades Chakrareservoir, wodurch sich wieder ihr Chakrasiegel bildet. Die Kage fragen sich noch immer, weshalb mit der Auflösung von Edo Tensei Madara nicht verschwindet. Madara erwähnt, dass ein Risiko bei Edo Tensei gibt, nämlich dass man, wenn der Wiederbelebte das Fingerzeichen kennt, den Vertrag zum Beschwörer brechen kann und als unsterblicher Körper mit unendlichen Chakrareserven weiterlebt, ohne von jemandem kontrolliert zu werden. Kurz darauf formt Madara das Fingerzeichen und löst den Vertrag zu Edo Tensei.


Das Ende

Die Kage haben verloren
Madara erwähnt, dass die Kage nach diesem Kampf wissen müssten, dass er kein Mensch ist, der sich mit einem Jutsu kontrollieren lässt. Außerdem fügt er hinzu, dass diejenigen, die sein vollendetes Susanoo gesehen haben, sterben. Doch Madara hält es für schandhaft, nochmal dieses Jutsu anzuwenden. Dadurch ist Madaras Vergnügen an diesem Kampf vergangen, weshalb er meint, sich nun auf den Weg zu machen, um Kyūbi zu fangen. Doch Ōnoki rappelt sich wieder auf und meint, dass die Kage Madara aufhalten müssen. Mei hingegen versucht, ihn davon abzuhalten, da Madara kein Gegner ist, mit es die fünf Kage aufnehmen können.

Etwas später erscheint Madara auf dem Schlachtfeld, wo Naruto Uzumaki, Kakashi Hatake und Might Guy gegen Obito Uchiha kämpfen. Naruto erkennt sofort, dass es sich bei Madara um den Gegner der fünf Kage handelt, und fragt Madara, weshalb er hier ist und was den Kage passiert ist. Madara erwidert arrogant, dass es ihnen vermutlich nicht gut geht. Die Kage sind tödlich verwundet. Doch Tsunade gelangt an Bewusstsein und beschwört mit Kuchiyose no Jutsu Katsuyu. Katsuyu ist sichtlich besorgt um Tsuande und will sofort damit anfangen, Tsunades durchtrennten Körper zusammenzuheften. Tsunade erwidert, dass sich Katsuyu um ihren Körper später kümmern kann. Zuerst soll sie die übrigen Kage zu ihr bringen, da Tsunade diese noch retten kann.

Etwas später tauchen Orochimaru, Karin und Suigetsu Hōzuki am Schlachtfeld auf. Orochimaru beauftragt Suigetsu, Katsuyu dabei zu unterstützen, Tsunades Körper wieder zusammenzuflicken. Währenddessen lässt Karin Tsunade ihren Arm beißen, damit ihre Wunden geheilt werden. Nachdem Tsunade wieder zu Bewusstsein gekommen ist, heilt sie die übrigen, tödlich verwundeten Kage. Von Katsuyu erfährt sie von der Situation an Narutos Schlachtfeld. Die fünf Kage beschließen, sofort zum Schlachtfeld zu eilen und die Shinobi-Allianz im Kampf gegen Madara und Obito zu unterstützen.


Kampfinformationen
Vorgekommen in Umfassende Episoden Umfassende Kapitel
Manga und Anime Episode 543, 552-554, 560, 564 Kapitel 562, 563, 575-578, 588-592, 601