Ōnoki

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ōnoki

Tsuchikage3.png

Profil

Manga Anime

Gesamt

Manga Anime

▲ Alle anzeigen ▲

Name
Persönliche Daten
Allgemeines
Ninja-Info
Manga und Anime

Ōnoki, auch Ryōtenbin no Ōnoki (両天秤のオオノキ) genannt, ist der Sandaime Tsuchikage und somit aktuelles Oberhaupt von Iwagakure. Er tritt das erste Mal auf, als das Treffen der Kage einberufen wird und Ōnoki sich mit seinen Begleitern, Akatsuchi und Kurotsuchi, auf den Weg ins Tetsu no Kuni macht.

Aussehen und Persönlichkeit

Ōnoki ist ein alter Mann, der sehr zerbrechlich wirkt und nicht sehr groß ist. Sein Gesicht ziert ein weißer Bart, jedoch hat er nicht mehr viele Haare auf dem Kopf. Weiterhin auffällig ist seine große, fleischige Nase.

Er gibt sich oftmals mürrisch und schlecht gelaunt. Außerdem ärgert er sich oft über seinen kaputten Körper, schlägt jedoch aus Stolz Akatsuchis Angebot aus, das Gepäck zu tragen. Den anderen Kage gegenüber verhält sich Ōnoki recht unterschiedlich. So bringt er dem jungen Gaara aufgrund seines Alters nicht viel Respekt entgegen und meint, sein Vater habe ihm keine Manieren beigebracht. A ermahnt er, ruhiger zu sein und scheint ihn schon seit seiner Ernennung zum Raikage zu kennen. Den anderen beiden Kage, Danzō und Mei Terumī, steht er anscheinend neutral gegenüber.

Ōnoki scheint stets alle anderen Kakurezato gehasst und vor allem die aufstrebende militärische Macht Kumogakures führte dazu, dass er allen gegenüber feindlich gesinnt war. Erst, als der Vierte Ninjaweltkrieg anbricht und die Kakurezato als Allianz kämpfen musste, ändere sich seine Einstellung.

Handlung

Treffen der Kage

Siehe auch: Treffen der Kage.

Ōnoki reist in Begleitung von Akatsuchi und Kurotsuchi ins Reich des Eisens. Dort angekommen, nimmt er zuerst eine eher passive Rolle bei dem Treffen der Kage ein und kommentiert die meisten Repliken Gaaras zuerst mit Beleidigungen, dann mit einem Grummeln. Erst als der Raikage Iwagakure beschuldigt, Akatsuki für seine Zwecke genutzt zu haben, wird Ōnoki aufbrausend und kontert mit der Bemerkung, dass Kumogakure das einzige Dorf ist, das während friedlicher Zeiten immernoch seine Armee erweitert. Als Mifune vorschlägt, eine Allianz aus den fünf Ninjadörfern gegen Akatsuki zu gründen und Danzō zum Anführer zu machen, ist der Tsuchikage dagegen, doch Mifune meint, er wäre aufgrund seines Alters nicht als Anführer geeignet.

Als der Raikage loszieht, um Sasuke zu stellen, bleibt Ōnoki erst einmal ruhig sitzen und streitet weiter mit Gaara. Auch als Sasuke in unmittelbarer Nähe ist, bevorzugt er, Sasuke Mei zu überlassen. Als die Kage jedoch Probleme mit Zetsus Hōshi no Jutsu haben, beschließt er mit seinem Begleiter einzugreifen und zeigt seine Stärke - mittels Doton zerstört er die Sporen und besiegt den erschöpften Sasuke mit dem Jinton: Genkai Hakuri no Jutsu. Dieser wird jedoch von Tobi gerettet.

Kriegsvorbereitungen

Nachdem Tobi seinen Plan erklärt hat, ist Ōnoki endlich einverstanden, eine Allianz, diesmal mit dem Raikage als Anführer, zu gründen. Statt Danzō, dem die Kage nun misstrauen, wird der Sohn des Weißen Reißzahns, Kakashi Hatake, als Kontaktperson von Konoha ausgewählt.

Ōnoki rennt als Erster in den Kampf und attackiert prompt Kabuto Yakushi, der auf der Suche nach Naruto und B ist. Nachdem eine Schlange aber die Insel ausfindig gemacht hat, auf der sich die Ninja um Naruto befinden, flüchtet Kabuto dorthin. Dort angekommen stellt sich Deidara Ōnoki und fordert ihn zum Kampf. Dieser wird, bevor er richtig stattgefunden hat, durch Kabutos Flucht und dem daraus resultierenden Zurückrufen Deidaras, abgebrochen.

Der Vierte Ninjaweltkrieg

Ōnoki ist schwer verwundet

Siehe auch: Vierter Ninjaweltkrieg.

Im Vierten Ninjaweltkrieg ist Ōnoki ursprünglich als Berater in der Zentrale der Shinobi-Allianz tätig. Nachdem allerdings offenbart wird, dass der zweite Tsuchikage sich wie Ōnoki des Jinton bedient, wird er als Verstärkung Gaaras auf das Schlachtfeld geschickt. Die eigentlichen Kampfhandlungen erfolgen allerdings erst am nächsten Tag. Während Gaara mit der Vierten Division den Dritten Raikage und seinen Vater bekämpft, tragen Mū und Ōnoki ein Duell Mann gegen Mann aus. Ōnoki gerät aufgrund seines Alters und körperlichen Einschränkungen allerdings zunehmend in Bedrängis und Mū kann erst durch Narutos Eintreffen besiegt werden.

Die Kage sind chancenlos gegen Madara

Anschließend kämpft Ōnoki gemeinsam mit Gaara gegen den Zweiten Mizukage, wobei er dessen Muschel zerstört (unter starker Belastung seines Rückens) und somit das Genjutsu beendet. Kurz darauf erscheint Madara Uchiha und Ōnoki hilft auch im Kampf gegen diesen tatkräftig mit. Als der Uchiha einen Meteor auf das Schlachtfeld stürzen lässt, bremst der Tsuchikage diesen mittels Doton: Chō Keijūgan no Jutsu und Gaara verhindert den Aufschlag mittels seines Sandes. Jedoch folgt noch ein weiterer Meteor und dieser führt dazu, dass die gesamte Division unter Gestein begraben wird. Ōnoki überlebt, wenn auch schwer verletzt, und fasst den Entschluss, Madara endgültig das Handwerk zu legen. Als sich schließlich alle fünf Kage zum Kampf gegen Madara einfinden, kämpft auch Ōnoki an deren Seite mit. Anfangs scheint es als hätte die Kage gemeinsam eine Chance, doch Madara schafft es immer wieder ihren Angriffe zu entgehen. Auch kann der Uchiha im weiteren kampfverlauf mit Mokuton: Kajukai Kōrin alle Kage kampfunfähig machen, einzig Ōnoki widersteht dieser Attacke und kann mit Jinton: Genkai Hakuri no Jutsu die anderen Kage retten. Später muss jeder der Kage sich allein gegen fünf Moku Bunshin von Madara durchsetzen. Ihnen gelingt es gemeinsam diese zu vernichten und es scheint so als könnten sie Madara schlussendlich versiegeln, jedoch offenbart dieser seine wahre Macht in Form des Kanzentai Susanoo. Zudem schafft der Uchiha es der Auflösung von Edo Tensei zu entgehen. Die Kage werden nun problemlos von Madara besiegt, da dieser das Interesse an diesem Kampf verloren hat. Später, nachdem Ōnoki und die anderen Kage geheilt werden, brechen sie zum Schlachtfeld auf um gegen das Jūbi zu kämpfen.

Veränderung von Ōnoki

Fähigkeiten und Jutsu

Ōnoki fliegt

Für eine Liste seiner Jutsu, siehe hier: Ōnokis Jutsu

Obwohl Ōnoki physisch nicht mehr wirklich in Form ist, so ist er dank seiner Fähigkeiten im Ninjutsu ein sehr fähiger Kämpfer. Von seinem ehemaligen Lehrer, , hat er das Kekkei Tōta gelernt, eine Fähigkeit, die es ihm ermöglicht, mehr als zwei Elemente zu verbinden. Dadurch ist er in der Lage, das Jinton zu erschaffen.[2] Zusätzlich bewegt er sich im Kampf für gewöhnlich schwebend fort. Diese Fähigkeit kann er auch anderen verleihen, indem er sie berührt.[3] Darüber hinaus verfügt er über ein starkes Jutsu, das laut Akatsuchi in der Lage wäre, eine ganze Insel zu zerstören. Dieses Jutsu ähnelt von der Entstehungsphase her stark dem Jinton: Genkai Hakuri no Jutsu und basiert ebenfalls auf Jinton.

Kämpfe

Zitate

  • 「こいつらを見ていて時はただ刻むだけではないと分かった... 世界は過去を重ねてゆっくりとだが成長しておる ...平和ふ向けてのう」, "Koitsura o mite ite toki wa tada kizamu dakede wa nai to wakatta... sekai wa kako o kasanete to daga seichō shite oru... heiwa fu mukete nō", "Die zwei dort haben mir gezeigt, dass sich Geschichte nicht immer wiederholen muss... Wir lernen aus unseren Fehlern in der Vergangenheit... und auch wenn wir noch einen langen Weg vor uns haben, so bewegen wir uns doch auf den Frieden zu."Zu Madara Uchiha im Bezug auf Naruto Uzumaki und Gaara, Naruto Manga 59: Kapitel 562


Trivia

  • 両天秤 Ryōtenbin bedeutet "Mehr als eine Möglichkeit zur Auswahl haben". Einzeln gelesen bedeuten die WP.png Kanji "Zwei" (両, "Ryō") "Himmel" (天, "Ten") und "Waage" (秤, "Hakari")
  • Ōnoki wird in den Freien Kapiteln als "stärkster alter Ninja" (最強老忍, "Saikyō Rōnin") bezeichnet.[3]
  • Ōnoki spricht im japanischen Manga einen ländlich klingenden WP.png nordjapanischen Dialekt, der im deutschen Manga mit WP.png plattdeutschem Dialekt übersetzt wird.
  • Im deutschen Anime wird sein Spitzname mit "Zaunspecht aus Iwagakure" übersetzt.


Einzelnachweise
  1. (im Anime)
  2. Naruto Manga 56: Kapitel 525
  3. 3,0 3,1 Kapitel 513